Artikeltypen

Die Artikelarten in Jobtura

In Jobtura unterscheidet man zwischen Einzelartikeln und Massenartikel.
Einzelartikel sind Artikel die man einzeln nachvollziehen kann, beispielsweise für Vermietungen.
Alternativ existieren Massenartikel, bei denen der einzelne Artikel an sich nicht explizit von Bedeutung ist, sondern im Grunde nur das große Ganze.
Ein Beispiel für Massenartikel wäre Gewebeband. Als Typ ist dies ein Verkaufs- beziehungsweise Verbrauchsartikel.

Die Software kennt insgesamt sieben verschiedene Artikeltypen. Es sind Vermietung, Verkauf, Mitarbeiter, Transportmittel, Verbrauch und Inventar.
Die sogenannten Einzelartikel das sind die Vermietung, Mitarbeiter, Transport und Inventar Artikel.
Zu den Massenartikel zählen die Verkauf, Verbrauch und auch ebenfalls die Inventarartikel die ein Sonderfall sind.

Einzelartikel

Als anschauliches Beispiel kann das Anlegen eines Vermietartikels dienen. Wir möchten jetzt einen Beamer anlegen und diesem Beamer geben wir eine Artikelnummer, einen Preis der hinterlegt ist, Artikelmaße, alles was man zu diesen einen speziellen Beamer interessiert. Dies umfasst auch wann wurde der gebaut, wann die nächste Prüfung ist und um was für eine Prüfung es sich handelt.
Dieser Beamer hat jetzt alle Eigenschaften, die für die gesamte Gruppe, aber auch für diesen einzelnen Artikel interessant sind.
Dies alles bekommt man in einem sogenannten Full- Handler dargestellt, der alle Artikeleigenschaften enthält, da wir derzeit nur einen davon besitzen. Es ist ein Editor der alle Artikel-Eigenschaften darstellt.
Nun kaufen wir einen zweiten Beamer dazu. Nach dem Speichern sehen wir in der Artikelliste den Verleihartikel mit Anzahl zwei.
Öffnen wir diesen Artikel erneut, bekommen wir im unteren Bereich sofort die Meldung angezeigt „Sie bearbeiten eine Artikelzusammenfassung“.

Was bedeutet das?

Die Artikelzusammenfassung sind alle Eigenschaften die mich für die gesamte Gruppe interessieren.
Da diese zwei Beamer baugleich sind, haben sie auch die gleichen Artikelmaße, die gleichen Preise, den gleichen Namen und die gleiche Artikelgruppe.
Aber sie haben natürlich auch unterschiedliche Eigenschaften, zum Beispiel die Informationen zur nächsten Prüfung.
Dieses Fenster wird Artikel-Summary Handler genannt, in dem „speziellen einzelne“ Artikeleigenschaften nicht dargestellt werden.
Möchten wir uns die einzelnen Artikeleigenschaften anzeigen lassen, dann gehen wir auf den Reiter „Bestand“ und wir sehen die einzelnen Artikel mit den einzelnen Artikelnummern.
Auf einen einzelnen Bestandsartikel geklickt, sehen Sie die Eigenschaften zum einzelnen Artikel in einem Single Handler, wie die Artikelnummer, Seriennummer, Lagerplatz, ist verfügbar, wann er gebaut wurde, Einkaufspreise und Einkaufsdatum.
Alles was die einzelnen Artikel untereinander unterscheidet.

Drei Editoren für Einzelartikel

Zusammengefasst heißt dass, es gibt für einen Vermietartikel drei Editoren.
Den sogenannten Full-handler, den Summary-Handler, als auch den Single-Handler.
Für Vermietung, aber auch für Mitarbeiter und Transportmittel wird die Verwaltung der Artikel durch diese drei Editorentypen durchgeführt.

In der Artikelübersicht: Öffnet man alle Gruppendarstellungen durch entfernen des Hakens „Zusammenfassung“, sieht man wiederum alle einzelnen Artikel.
Ein Doppelklick darauf öffnet den Single-Handler und im unteren Bereich des Fensters ist zu lesen „Sie bearbeiten einen Einzelartikel der Teil einer Zusammenfassung ist“.
Somit wird nochmals darauf hingewiesen, welchen Gruppentyp der zu bearbeitende Artikel hat.

Massenartikel

Analog dazu wollen wir die Verkaufsartikel betrachten.
Dazu nehmen wir wieder einen Artikel als Beispiel, wieder einen Beamer, diesmal zum Verkauf. Wir erstellen einen neuen und lassen uns eine Artikelnummer generieren – wir könnten aber auch eine eigene vergeben.
Als Name nehmen wir „Beamer 1“. Zum Beispiel könnte er als nächstes eine spezielle EAN Nummer bekommen.
Weiterhin tragen wir ein Maße, Gewicht, Zusatzfelder, Preise.

Und nun zum wesentlichen Unterschied. Der Bestand wird in diesem Fall auch über einen Reiter Bestand geregelt – der aber anders funktioniert.
Den Bestand können wir über der Lagerplätze verwalten.
Das heißt sie müssen angeben in welchem Lagerplatz wie viele von diesem Artikel lagern. Zum Beispiel im Office in Buchholz habe ich zwölf Stück.
Woanders sind noch weitere Artikel, zum Beispiel in meinem Lager in Bremen. Ich besitze also insgesamt 22 Stück in zwei unterschiedlichen Lagern.
Zusätzlich könnten noch Seriennummern dazu verwaltet werden.
Diese sind unabhängig von der Anzahl der Artikel.
Viel mehr ist bei Verkaufsartikel nicht notwendig.
Optional kann man noch Bilder, Notizen und Infotexte hinterlegen, wie bei den Vermietartikeln auch.

Um den Hauptunterschied zu Vermietung, Mitarbeiter und Transport nochmal konkret zu benennen: Verkauf, Verbrauch und Inventar Artikel sind sogenannte Massenartikel – die mit dem Massenhandler verwaltet werden. Die Bestandsführung ist ein Massenartikel.

Sonderfall Inventar (Einzelartikel und Massenartikel)

Kommen wir noch zu dem Sonderfall, das Inventar. In diesem Fall muss bei der Neuanlage entschieden werden ob dieser als Einzelartikel oder als Massenartikel verwaltet werden soll.
Dazu zwei Beispiele: Ein Beispiel für einen Einzelartikel wäre ein Computer oder ein Computermonitor. Genauer heißt das, hat man zehn baugleiche Monitore für ein Office, erstellt man einen Einzelartikel, mit einzelner Seriennummern, et cetera.
Dies hat den Vorteil dass diese mit einzelnen Einkaufsdati gut nachvollzogen werden können.
Das Beispiel für einen Inventar Massenartikel wären Tacker Nadeln oder Papier. Konkret wenn man von Office Papier 500 Stück in Buchholz und nochmals 1000 St. in Bremen lagern würde.
Es interessiert dabei nicht das einzelne Blatt Papier oder die einzelnen Tackernadelpakete.