Jobtura Sales & Rent – Patch notes

Patch Notes v1.31.009

Bug-Fixes

  • Diverse Workflowverbesserungen.

Patch Notes v1.31.008

Features

  • Die Inventurlisten stellen nun auch Hersteller- und Herstellerbezeichnung dar.
  • Es ist nun möglich auf Verkaufsartikel in der Gesamtübersicht nach Lager zu filtern.

Patch Notes v1.31.007

Bug-Fixes

  • Geschwindigkeitsverbesserung in der Inventurfunktion.

Patch Notes v1.31.006

Bug-Fixes

  • Externe Vermietartikel lassen sich nun wieder für automatisch generierte Bestellpositionen per Annahmebescheinungung annehmen.
  • Korrigierte Darstellung der QR-Codes für die Registrierkassenanbindung.

Patch Notes v1.31.005

Bug-Fixes

  • Erster und letzter verfügbarer Tag wird nun auch bei Mietinstanzartikeln berücksichtigt, die nicht als temporär gekennzeichnet sind.

Patch Notes v1.31.004

Bug-Fixes

  • Der Ausdruck abweichender Rücklieferadressen wurde erweitert.

Patch Notes v1.31.003

Bug-Fixes

  • Die Anzeigen der verfügbaren Artikel berücksichtigen nun nicht mehr die Checkbox „Verfügbar“ in den Artikeln.
  • Unterstützung für Linuxdatenbankserver wiederhergestellt.

Patch Notes v1.31.002

Bug-Fixes

  • Gewichte und Volumina älterer Positionen nun wieder korrekt mit den Stammartikeln synchronisiert.
  • „Stammdaten ziehen“ an Positionen funktioiert nun auch für Taric und Herkunftsland.

Patch Notes v1.31.000

Features

  • Der Controlling-Büromonitor enthält nun eine Liquiditätsanzeige.
  • Skonto-Berechnungsfunktion im erweiterten Kontextmenü des Positions-Tab hinzugefügt.
  • Liquiditätsforecast als Makrofilter für Vorgänge hinzugefügt.
  • Reguläre Kosten sind nun eine eigene Ressource und können pro Jahr pro Monat eignerichtet werden.
  • Im Einsatztagekalender werden für Angebote jetzt nur noch die neusten Revisionen bzw. die aktuell geöffnete Revision angezeigt.
  • Workfloweinstellung zum Ausblenden von blockierten Kunden/Lieferanten im Auswahlfenster eines Vorgangs hinzugefügt.
  • DATEV-Export zu geplanten Aufgaben hinzugefügt.
  • Rechnungen können jetzt für FIBU-Exporte freigegeben werden. Hierzu muss die Workflow-Einstellung „Freigabeprozess für FIBU-Export verwenden“ gesetzt werden.
  • Der Garantierabatt in Servicevorgängen lässt nun einen 100%igen Nachlass zu.
  • Report zur Lagerplatzauswertung hinzugefügt.
  • Exportierbare Eigenschaften können nun gefiltert werden.
  • Beim Erstellen von Artikelpositionen lassen sich nun mithilfe des leeren Artikeltyps alle Artikel der möglichen Typen anzeigen.
  • In den Positionen werden nun auch die Taric und das Herkunftsland des Quellartikels mit übernommen und können im Positionsfenster angepasst werden.
  • Generische Eigenschaften von Artikeln lassen sich nun direkt in der Bestandsliste ein- und ausblenden.
  • Vermietartikel übernehmen nun beim Gebrauchtverkauf automatisch das Datum des laufenden Mietauftrags als Verfügbarkeitsdatum.
  • Der Report „Massenartikel Einkauf Verkauf“ enthält nun die verfügbare Anzahl und die Anzahl kommend.
  • Fehlmaterialvorgänge haben nun eine einstellbare Länge und Kommission und einen globalen Tagesfaktor.
  • Die wiederkehrende Aufgabe Creditreform schreibt das Kreditlimit nun in ein Kreditlimitvorschlagsfeld statt direkt das Kundenkreditlimit zu ändern.
  • Es ist nun möglich, eine Bestandsaufnahmeinventur zur erstellen.
  • Inventuren lassen sich nun auch per CSV exportieren.
  • Aufträge lassen sich aus der Saldoberechnung exkludieren.
  • Zahlungseingänge lassen sich für den Import sperren.
  • Artikelseriennummern lassen sich jetzt gebündelt umbuchen.
  • In Vorgängen mit aktiviertem Zahlungsplan ist es nun möglich, Notizen zu hinterlassen.
  • Artikelgruppen haben jetzt einen eigenen Maximalrabatt, der auf betroffene Artikel übertragen werden kann.
  • Es gibt ein neues Benutzerrecht, um Maximalrabatte in Vorgängen zu übergehen.
  • Vorgänge erhalten nun Informationen darüber, wer den Status auf gepackt oder geprüft gesetzt hat und wann dies passiert ist.
  • Positionen von Eingangsrechnungen können nun nachträglich bearbeitet werden.
    Achtung: Werte werden nicht in die BE überführt.
  • In einer Bestell-Position wird nun der tatsächlich in Rechnung gestellte Einzelpreis aus der ER angezeigt.
  • In einer Eingangsrechnungs-Position wird nun immer der Einzelpreis aus der Bestellung angezeigt.
  • Artikelgruppen lassen sich nun mit einer Kostenstelle versehen.
  • Artikel und Lieferantenartikel können nun mit einer Kostenstelle versehen werden.
  • Positionen können nun mit einer Kostenstelle versehen werden.
  • Für FIBU-Export freigegebene Vorgänge lassen sich nun per Makrofilter auswerten.

Bug-Fixes

    • Die Anzeigen der verfügbaren Artikel berücksichtigen nun auch die Checkbox „Verfügbar“ in den Artikeln.
    • Behebung weiterer kleinerer Fehler.

Patch Notes v1.30.004

Bug-Fixes

  • Der Firmenname in Lieferscheinen im Falle einer definierten abweichenden Lieferadresse wird nun auch übernommen und nicht nur die Adresse selbst.
  • Die Spalte „Anzahl fehlend“ in der Artikelzuordnung berechnet nun wieder die fehlende Anzahl der aktuellen Zuordnung.
  • Ein Problem beim direkten Versenden eines Vorgangsexports per Mail wurde behoben.
  • Sonderausgaben lassen sich wieder zu Positionen hinzufügen.
  • Die Reihenfolge der Positionen ist nun wieder korrekt, wenn man einen Vorgang öffnet und danach direkt die Vorschau aktualisiert.

Patch Notes Version v1.30.003

Bug-Fixes

  • Ein Problem beim Hinzufügen von Teilen zu Containern wurde behoben.

Patch Notes Version v1.30.002

Features

  • Verbesserte Benutzerfreundlichkeit bei der Benutzung der Zeiterfassung.

Bug-Fixes

  • Zahlungseingänge lassen sich nun wieder für archivierte Vorgänge einsehen.
  • Die Nutzung der Googlekalendersynchronisation ist jetzt wieder möglich.

Patch Notes Version v1.30.001

Features

  • Es gibt nun ein neues Recht zur Verwendung der detailierten Vorgangstabs.
  • Es gibt ein neues Recht zur Administration von Zeiterfassungseinträgen. Benutzer, welches dieses Recht nicht haben müssen mit einem Mitarbeiter synchronisiert werden, um eigene Zeiterfassungseinträge erstellen zu können.

Bug-Fixes

  • Einen Benutzer und einen Mitarbeiter miteinander zu synchronisieren überschreibt nicht mehr die Stammdaten.
  • Die Kommission 2 wurde in Vorgängen wieder eingeblendet.

Patch Notes Version v1.30.000

Features

  • Das Konvertieren eines Auftragsbestätigung in einen Rechnung/Lieferschein-Vorgang wird nun über ein seperates Benutzerrecht reguliert.
  • Es gibt nun eine vollintegrierte Zeiterfassung zur Erfassung von Projekt- und allgemeingültigen Zeiten.
  • Für Österreich unterstützt Jobtura nun die Anbindung an die Registrierkassen API von A-Trust. Es ist möglich die generierten Signaturen als QR Code auf die Rechnung zu drucken.
  • Im Vorgangsfenster lässt sich nun auch die Historie der verknüpften Vorgänge anzeigen.
  • In Vorgängen gibt es nun einen neuen Tab „Wechselkurse“ hier können für den Vorgang spezifische Wechselkurse gesetzt und an alle verknüpften Bestellungen übernommen werden. Dieser Tab wird angezeigt sobald mindestens ein Wechselkurs in den Ressourcen hinterlegt ist.
  • Im Artikeleditor lassen sich nun per Gruppeneinschränkungen weitere Felder ausblenden.
  • Es existieren nun weitere Filtermöglichkeiten im Artikelauswahlfenster.
  • Beim Hinzufügen von Zubehörteilen zu einem Artikel ist nun eine Mehrfachauswahl möglich.
  • Artikel können nun als „Scan Verpflichtend“ markiert werden, was verhindert das diese automatisch Dispnoiert oder Zugewiesen werden können.
  • Ein neuer Packlistentyp wurde hinzugefügt. Packliste (zusammengefasst) zeigt die Positionen nach Subgruppen sortiert an.
  • Packlisten können nun nach Artikelgruppe, Gewerk oder Lagerplatz sortiert werden.
  • Positionsnummern können jetzt in Packlisten angezeigt werden.
  • Die Kundendaten im Vorgangsfenster enthalten nun auch die Steuer-ID.
  • Es gibt nun eine neue automatische Erinnerung, wenn Positionen auf ist anforderbar gestellt werden.
  • Es ist jetzt möglich die Gerätezurodnung mit mehr als einem Benutzer gleichzeitig zu machen. Dies funktioniert plattformübergreifend.
  • In den Einstellungen können Gegenkostenstellen nun als Pflichtfeld eingestellt werden.
  • Steuern können nun mit einem Steuerschlüssel versehen werden.
  • Gebraucht verkaufte Vermietartikel können nun direkt bei einer Rücknahme aus dem Archiv zurück geholt werden. Diese werden dann weiterhin wie Verkaufsartikel behandelt.
  • Zahlungserinnerungen können nun keine Zahlungseingänge mehr erhalten, diese sollten einfach mit auf der Rechnung eingetragen werden.
  • Die automatische Berechnung des Fälligkeitsdatum für Eingangsrechnungen kann nun manuell mit einem gewünschtem Datum im Vorgang überschrieben werden.
  • Bestellpositionen unterstützen nun Preise und Rabatte mit 5 Nachkommastellen.
  • Die Angebotsnummer (sofern vorhanden) und die Auftragsbestätigungsnummer können nun in alle daraus konvertierten Vorgänge exportiert werden ($OfferIdentifier & $ConfirmationIdentifier).
  • In einigen Artikelübersichten, existiert nun eine neue numerische Eingabemöglichkeit, mit der die Suchergebnisse limitiert werden können. Dies sorgt für ein schnelleres Laden und Darstellen der Ergebnisse.
  • Der Export von Pflichtdokumenten wird nun auch für bestandslose Artikel unterstützt.
  • Die Vorschläge der Schnellauswahl in der Positionsliste ist nun alphabetisch sortiert.
  • Gruppeneinschränkungen sind nun auch für Positionen möglich.
  • Alle exportierbaren Ländereigenschaften sind nun auch als Länderkürzel vorhanden.
  • In Positionen ist nun ein vorgangsweiter Artikeltausch möglich.
  • In einer Benutzergruppe können nun alle Mitgliedszugehörigkeiten eingesehen und bearbeitet werden.
  • Der Artikelimport legt nun auch Gewerke und Artikelgruppen an.
  • Das Ausblenden gelieferter Seriennummern blendet nun auch archivierte Seriennummern aus.
  • Vorgänge mit Laufzeiten können nun mit einem Exchange-Kalender synchronisiert werden.
  • In der Personalplanung bei Personalanfragen per Mail, wird nun jeweils ein Kalendereintrag im „ICS“ Format angehangen.
  • Für Personalanfragen per Mail, kann nun SSL verwendet werden. Es wird nur explizites SSL (Beispielport 587) unterstützt. Implizites SSL per Port 465 wird nicht unterstützt.
  • Im Tab Lieferantenartikel des Lieferanteneditors können nun mehrere Lieferantenartikel ausgewählt und entfernt werden.
  • Der Artikelimport unterstützt nun auch ein Matching anhand von Artikeltyp, Artikelnummer und Hersteller.
  • Vorgänge lassen sich nun nach Produktionstyp filtern.
  • Finanzbuchhaltungsexport unterstützt nun einen genauen Zeitraum der zu exportierenden Rechnungen.
  • In den Workflow-Einstellungen lassen sich nun Standard Kostenstellen für neue Vorgänge vordefinieren.
  • Platzhalter für Skonto-Informationen wurden hinzugefügt:
    • $SkontoValue – Gibt den Skontowert in % zurück.
    • $SkontoValidity – Gibt das Datum des letzten abzugfähigen Tag.
  • Lieferantenartikel besitzen nun eigene Rechte, diese sind unabhängig von den anderen Artikelrechten.
  • Die „Anzahl Wochen in Saldoberechnung“ in den Einstellungen, lässt sich nun auch auf 0 einstellen.
  • Offenen Rechnungen lassen sich nur noch mit dem Recht „archivieren forcieren“ archivieren.
  • Ändert man im Vorgang direkt in der Positionsübersicht die Anzahl von Positionen mit Zubehör wird diese nun auch mit erhöht.
  • Der Positionsübersicht in Ankauf- und Anmietvorgängen wurden eine neue Spalte Artikelname hinzugefügt, diese gibt den Stammartikelnamen wieder um Verwechselungen mit der Lieferantenbezeichnung zu vermeiden.
  • Das Lieferdatumsfeld am Vorgang kann nun in den Workfloweinstellungen als Pflichtfeld definiert werden.
  • In der Schnellauswahl für Positionen im Vorgangseditor lassen sich nun auch Dezimalzahlen angeben, solange die Anzahl des ausgewählten Artikel nicht auf ganzzahlig festgelegt ist.
  • Im Einsatzplan lässt sich der angezeigte Zeitraum nun einfacher festlegen.
  • Der Vorgangsübersicht für Eingangsrechnungen und Bestellungen, sowie dem Fenster für Zahlungsein- und ausgänge wurden ein Skontorechner hinzugefügt.
  • Mehrere Performanceverbesserungen.

 

Bug-Fixes

  • Die Validierung bei Angeboten und mehrfacher Verwendung eines Artikels in einem Vorgang wurde korrigiert.
  • Das direkte Drucken per F-Tasten in der Vorgangsübersicht kann nun wieder wie gewohnt genutzt werden.
  • Die Validierung der Mindestmarge funktioniert wieder zuverlässig, wenn eine Position eine Anzahl 0 hinterlegt hat.
  • Die Funktion „Stammdaten ziehen“ wurden verbessert.
  • Bei der Konvertierung von Vorgängen in einen Lieferschein gehen die Übersetzungen nun nicht mehr verloren.
  • Ein Problem, welches die Positionsliste umsortiert hatte wurde behoben.
  • Ein Problem, welches die Einsatztage an Vorgängen zurückgesetzt hat, wurde behoben.
  • Ein Problem, welches in Verbindung mit gelöschten Benutzern und den Vorgangsbenutzern bestand, wurde behoben.
  • Beim Drucken von vielen Etiketten gleichzeitig, kommt es nun nicht mehr zu Dopplungen und Lücken in den Ausdrucken.
  • Kaufinstanzen werden nun bei Lieferung archiviert.
  • Sonderausgaben in Vorgängen behalten nun beim Bearbeiten ihre Ansicht (Brutto oder Netto) bei.
  • Laufzeitänderungen eines Vorgangs werden nun in der Historie erfasst.
  • Seltene Synchronisationsfehler bei Seriennummern eines Massenartikels sind nun behoben.
  • Ein seltenes Umlauteproblem beim Entfernen von Textformatierung ist nun behoben.
  • Anreden von Firmenansprechpartnern werden nun mitsynchronisiert.
  • Horizontale Linien in Positionslisten werden beim Konvertieren zum Lieferschein nicht mehr doppelt eingetragen.
  • Es wurden Exporteigenschaften angepasst, so das diese nun korrekt exportiert werden.
  • Stornieren und Zahlungseingänge können nun nicht mehr auf archivierte Rechnungen angewandt werden.
  • Das Kopieren von Positionen aus Verkaufsvorgänge in Vermietvorgänge funktioniert nun wie vorgesehen.
  • Korrektur der Übersetzung von Zwischensummen in Vorgängen.
  • Die Option „Nicht sichtbar“ an Artikeln greift jetzt wieder für die Vorgangsartikelauswahl korrekt.
  • Behebung weiterer kleinerer Fehler.

Patch Notes Version 1.29

Wichtiger Hinweis zur aktuellen Version 1.29.000 und Windows XP / 7 Unterstützung:

Ab der Version 1.29.xxx ist ein Windows Betriebssystem ab Windows 8 und neuer notwendig, um Jobtura zu installieren und auszuführen.
Microsoft selbst stellt den Support für das Betriebssystem Windows 7 am 14. Januar 2020 ein.
Um Jobtura für die Zukunft aufzustellen, ist dieser Schritt notwendig geworden.
Bitte stellen Sie sicher das alle Jobtura Arbeitsstationen die Systemvoraussetzungen für die Version 1.29.xxx erfüllen, bevor Sie das Update auf diese Version durchführen. Arbeitsstationen mit einer Jobtura Version kleiner 1.29.000 können sich nach dem Update nicht mehr an der Datenbank anmelden.

Patch Notes Version v1.29.000

Features

  • Die Option „Zubehör und Container-Teile ausblenden“ wird nun vorgangsübergreifend gespeichert.
  • Die Einstellung der automatisierten Vorgangsüberprüfung wurde geändert.
    Die Option in den Einstellungen blendet nun nur noch eine weitere Check-Box in der Positionsliste ein und aus.
    Mithilfe dieser neuen Check-Box in der Positionsliste kann nun schnell die automatische Überprüfung aktiviert bzw. deaktiviert werden.
    Diese Einstellung wird vorgangsübergreifend gespeichert.
  • Mithilfe von Startargumenten, ist Jobtura nun in der Lage sich beim Starten automatisch einzuloggen.
  • Mit der neuen Option „Stammdaten ziehen“ (Rechsklick auf markierte Positionen) ist es möglich alle Werte vom Quellartikel an die Position zu überschreiben.
    Hat dieser Artikel Containerteile oder Zubehörteile, so werden diese neu geschrieben.
    Achtung: Optionale Zubehörartikel werden ignoriert!
  • Import von Lieferantenartikeln ist nun möglich.
  • In den Artikel Einstellungen, unter Lieferanten lassen sich neue Lieferantenartikel nun auch per Doppelklick einfügen.
  • In der Artikel Schnellauswahl lässt sich jetzt per Tabulator-Taste auch die Anzahl auswählen.
  • Artikelgruppen lassen sich nun optional als Pflichtfeld einstellen.
  • Beim Öffnen eines Fensters, wird im Hintergrund nun nicht mehr die Historie mitgeladen. Diese wird aus Performancegründen nun erst geladen, wenn man den entsprechenden Tab öffnet.
  • Vermietvorgänge können nun auch Verkaufsartikel beinhalten.
  • Es gibt nun Vermietmassenartikel.
  • Positionen können dezimale Massenartikelmengen enthalten.
  • Positionen können negative Mengen enthalten.
  • Neue Lieferantenartikel können nun direkt per Doppelklick in der Lieferantenartikeltabelle angelegt werden.
  • In der Artikel Schnellauswahl lässt sich jetzt per Tabulator-Taste auch die Anzahl auswählen.
  • In Bestellung unter Bestellvorschläge lässt sich nun auch die Fehlmenge der Position für den Vorgang einblenden.
  • Der NEC Export kann nun wahlweise stornierte Rechnungen ignorieren.
  • Der Artikeltyp ist nun auch im Reporting auswählbar.
  • Die Artikel Standardeigenschaften lassen sich nun auch in der Artikel Übersicht einblenden.
  • In Vorlagen für Vermietvorgangsexporte, lässt sich nun das Erinnerungsdatum ($ReminderDate) und das Datum vom letzten bezahlten Einsatztag ($LastPaidCustomerDay) angeben, um diese mit zu exportieren.
  • Artikelgruppen können nun vorkontiert werden. Die Kontierung kann automatisch in alle Artikel der Gruppe übernommen werden.
  • Die Positionsübersicht im Vorgangsfenster enthält nun eine neue Spalte, welche die Berechnungsgrundlage angibt.
  • Vorgänge können nun mit einer Priorität versehen werden.
  • Die Vorgangsübersicht lässt sich nun nach Prioritäten filtern.
  • Anfragen können nun mit einer Wahrscheinlichkeit versehen werden.
  • Im Fenster für Bestellungen lassen sich die ausgewählten Anzahlen nun mit einem Knopfdruck komplett wieder auf Null setzen.
  • In der Kunden-, sowie der Lieferantenübersicht lässt sich jetzt auch per Rechtsklick auswählen, ob ein neuer Firmen- oder Personenkontakt erstellt werden soll.
  • Das Filtern von Mitarbeitern nach ihren Fähigkeiten wurde hinzugefügt.
  • Innerhalb der Artikelauswahl für Positionen kann neben der Disposition auch die Buchungsübersicht des Artikels angezeigt werden.
  • Performance- und Stabilitätsverbesserungen.
  • Lieferantenartikel können nun vorkontiert werden.
  • Positionen in Ankauf/Anmietungs-Vorgängen können nun kontiert werden.
  • Ankauf/Anmietungs-Vorgänge können nun in eine Eingangsrechnung konvertiert werden.
  • Eingangsrechnungen können auch direkt erzeugt werden. Aus der Eingangsrechnung wird dann direkt eine Bestellung generiert.
  • Eingangsrechnungen müssen zur Zahlung freigegeben werden, bevor eine Ausgangszahlung angegeben werden kann.
  • Eingangsrechnungen können mit einem Zahlungsausgang versehen werden.
    • Zur Freigabe ist ein neues Benutzerrecht erforderlich. Dieses kann auch einer Gruppe zugeordnet werden, um konfigurierten Vorgangsbenutzern, das Freigeben einer Rechnung zu ermöglichen.
  • Es gibt einen neuen Filter, welcher alle Vorgänge mit offenen Verbindlichkeiten anzeigt. Hier werden nur die Vorgänge angezeigt, die zur Zahlung freigegeben wurden.
  • Kassenbücher können nun in den Ressourcen verwaltet werden.
  • Es können nun Eingangsgutschriften für Eingangsrechnungen erzeugt werden.
  • Gutschriften können nun storniert werden.
  • Rechnungen können nur storniert werden, wenn alle zugehörigen Gutschriften storniert wurden.

Bug-Fixes

  • Die Speicherabfrage erscheint jetzt nur, wenn das aktuelle Formular auch speichern darf.
  • Das Kopieren von Artikeln berücksichtigt nun auch die Zubehörartikel.
  • Das Hinzufügen eines Artikels mit Zubehörartikeln zu einer Position übernimmt nun die im Fenster angegebene Menge.
  • Bei neuen ungespeicherten Vorgängen, wird nun die Steuer auch in Freitextpositionen automatisch vom Vorgang übernommen.
  • Beim Kopieren von Positionen werden nun Zubehörteile korrekt mit kopiert und zugeordnet.
  • Das Kopieren eines Artikels mit Zubehör, kopiert nun korrekt auch das Zubehör mit.
  • Nach Hinzufügen eines neuen Lieferantenartikels in der Lieferantenartikelauswahl beim Erstellen oder Bearbeiten einer Anmiete/Ankauf wird die Übersicht der Artikel nun direkt neu geladen.
  • Ausgaben in Vorgängen werden nun korrekt angezeigt, gespeichert und werden korrekt gelöscht.
  • In der Artikelauswahl im Vorgang werden nun beim Setzen des Hakens bei „Nur verfügbare Teile anzeigen“ direkt, nur noch die verfügbaren Artikel für die aktuelle Auswahl angezeigt.
  • Behebung weiterer kleinerer Fehler.

Patch Notes Version 1.28

Wichtiger Hinweis zur kommenden Version 1.29.000 und Windows XP / 7 Unterstützung:

Ab der Version 1.29.xxx ist ein Windows Betriebssystem ab Windows 8 und neuer notwendig, um Jobtura zu installieren und auszuführen.
Microsoft selbst stellt den Support für das Betriebssystem Windows 7 am 14. Januar 2020 ein.
Um Jobtura für die Zukunft aufzustellen, ist dieser Schritt notwendig geworden.
Bitte stellen Sie sicher das alle Jobtura Arbeitsstationen die Systemvoraussetzungen für die Version 1.29.xxx erfüllen, bevor Sie das Update auf diese Version durchführen. Arbeitsstationen mit einer Jobtura Version kleiner 1.29.000 können sich nach dem Update nicht mehr an der Datenbank anmelden.

Patch Notes Version v1.28.001

Bug-Fixes

  • Wenn eine Bestellung nur einen Quellauftrag hat, steht nun in der Kommission der Bestellung nun wieder die Auftragsnummer des Ursprungsvorgangs.
  • Ein Problem beim Exportieren älterer Vorgänge wurde behoben.
  • Die Auswahlbox „Gruppe“ in den Artikeln ist nun wieder richtig sortiert.
  • Artikelnamen mit Umlauten werden nun korrekt verarbeitet.
  • Vorgänge zu denen eine Rechnung oder ein Lieferschein existieren, können nicht mehr gelöscht werden, dies vermeidet Folgefehler.

Patch Notes Version v1.28.000

Features

  • Zubehör lässt sich nun – ähnlich wie Container – rekursiv ineinander verschachteln.
  • Beim Löschen eines Hauptartikels werden rekursiv alle Zubehör- und Container-Kinder entfernt.
  • Beim Ändern der Anzahl eines Hauptartikels werden rekursiv alle Zubehör- und Container-Kinder ebenfalls geändert.
  • In der Positionsliste kann man nun Zubehör- und Container-Kinder herausfiltern.
  • Bei der Auswahl von optionalem Zubehör sieht man nun die ursprüngliche Anzahl des Quellartikels.
  • Es gibt nun die Möglichkeit zu sehen, welchen Container- oder Stammartikeln ein Artikel untergeordnet ist.
  • Text- und Zwischensummenpositionen, Linien und Seitenumbrüche werden in der Positionsliste nun fett dargestellt. Dies erhöht die Übersichtlichkeit.
  • Reguläre Positionslaufzeiten (Einsatztage) und vom Vorgang abweichende Positonslaufzeiten (Einsatztage) lassen sich nun regulär, erweiternd und forciert exportieren.
  • Beim Ausdrucken wird – sofern installiert – der Adobe Reader verwendet. Dadurch erhält man mehr Konfigurationsmöglichkeiten beim Ausdruck.
  • In den Einstellungen lässt sich unter Vorlagen das Erstellen von Subgruppen-Textpositionen einstellen.
  • Die Subgruppen lassen sich nun als Zusammenfassung inkl. der Summen mit abdrucken.
  • Es gibt nun eine Livevorschau der zu erzeugenden PDF-Datei im Vorgangseditor. Somit kann man während der Arbeit in den Vorgängen sehen, wie der Ausdruck aussehen wird.
  • Die Performance beim ersten Start und beim regulären Arbeiten wurde verbessert.
  • Die Spalte „Pos. (Sortierung)“ in Vorgängen lässt sich nun korrekt numerisch sortieren.
  • In der Bestellvorschau wurden Anpassungen vorgenommen die das Erzeugen von Bestellungen erleichtern.
  • Mit dem Tab „Einbau“ ist eine neue Übersicht hinzugefügt worden, mit der es möglich ist, den Einbaufortschritt von Positionen eines Vorgangs zu verwalten.
  • Das ändern von Lieferdaten in Bestellpositionen ist jetzt nur mit bestimmten Recht möglich, ohne das Recht kann lediglich eine Aktualisierung angefordert werden.
  • Die Listen für Vorgänge, Personen, Mitarbeiter und weitere besitzen jetzt eine Spalte für das Erzeugungsdatum (Erzeugt) und das Datum wann zuletzt etwas geändert wurde (Bearbeitet).
  • Vorgangsstatusfenster können jetzt offen bleiben.
  • Kunden können nun als Organschaft markiert werden.
  • Konten können nun mit Steuern versehen werden.
  • Artikel können nun mit Ertragskonten für Inland/Ausland/Wirtschaftsgemeinschaft/Organschaft versehen werden.
  • In den Ressourcen können nun Kostenstellen definiert werden.
  • Vorgänge lassen sich nun mit einer Kostenstelle und einer Gegenkostenstelle versehen.
  • Positionen können nun mit einem Konto versehen werden.
    • Es wird automatisch das richtige Konto des Artikels ermittelt, sofern eins gesetzt wurde.
    • Die Steuer des Kontos, wird automatisch in die Position übernommen.
  • Es gibt einen neuen automatischen Task „Finanzbuchhaltungs Export“.
  • Strg+S ist nun, überall dort wo vorhanden, mit Übernehmen verbunden.
  • Bei der Rücknahme von Artikeln ist es nun neben der Funktion alle Artikel zurückzunehmen auch möglich eine bestimmte Anzahl zurückzunehmen.
  • Es lassen sich nun auch Eingangsrechnungen erfassen.

Bug-Fixes

  • Korrektur der Artikelfilter innerhalb einer Inventur.
  • Makrofilter „Aufträge die noch nicht vollständig berechnet wurden“ ignoriert nun stornierte Rechnungen.
  • Einsatztage lassen sich in Rechnungen und Lieferscheinen nicht mehr ändern.
  • Die Speicherabfrage erscheint jetzt nur, wenn das aktuelle Formular auch speichern darf.
  • Behebung weiterer kleinerer Fehler.

Patch Notes Version 1.27

Patch Notes Version v1.27.000

Features

  • Lieferantenpositionen enthalten nun ein eigenes Lieferdatum.
  • In der Positionsliste eines Vorgangs lässt sich nun der Lagerbestand für die jeweiligen Positionen einblenden.
  • Einem Vorgang per Massenauswahl hinzugefügte Zubehörartikel liegen nun direkt unter den jeweiligen Artikeln statt am Ende der Liste.
  • Menüelemente für Vorgänge, Artikel, Kunden und Lieferanten lassen sich nun auch über Gruppenbeschränkungen bearbeiten.
  • Artikel lassen sich nun als „unsichtbar“ markieren. Dadurch stehen sie in der Artikelauswahl nicht zur Verfügung.
  • Für Artikel lassen sich nun Maße (Länge, Breite, Höhe, Volumen) ignorieren. Dadurch werden die Maße nicht mehr in der Validierung berücksichtigt.
  • Wenn obligatorische Zubehörartikel, also Anzahl > 0, ausgewählt werden, kommt nicht mehr das Abfrage-Popup.
  • Durch den Kontextmenüeintrag „Positionen bearbeiten“ in der Vorgangsübersicht wird man nun direkt zu den Positionen eines Vorgangs geleitet.
  • In der Einsatzübersicht in Vorgängen werden nun auch Personalartikel angezeigt, zu denen es noch keine Person gibt.
  • In den Benutzereinstellungen, lässt sich nun eine neue Abfrage einstellen. Wodurch bei jedem Schließen eines Fensters eine Abfrage erscheint, ob eventuelle Änderungen gespeichert werden sollen.
  • Positionen lassen sich nun auch ausschneiden.
  • Die Verfügbarkeitsüberprüfung für Positionen in Vorgängen lässt sich nun über die Workflow Einstellungen automatisieren.
  • Der Vorgangsstatus kann bei Teil/Kompletten Lieferungen und Rechnungen nun automatisch gesetzt werden.
  • Es gibt einen neuen automatischen Task „Verkaufte Positionen exportieren“.
  • Mit dem Vorgangsrecht „Preise lesen“ werden nun bei Deaktivierung auch die Gesamtpreise ausgeblendet.
  • Lagerplätze sind nun alphanumerisch sortiert.
  • In der Bestellvorschau wurden Anpassungen vorgenommen die das Erzeugen von Bestellungen erleichtern.
  • Mit dem Tab „Einbau“ ist eine neue Übersicht hinzugefügt worden, mit der es möglich ist, den Einbaufortschritt von Positionen eines Vorgangs zu verwalten.
  • Das ändern von Lieferdaten in Bestellpositionen ist jetzt nur mit bestimmten Recht möglich, ohne das Recht kann lediglich eine Aktualisierung angefordert werden.

Bug-Fixes

  • Textpositionen lassen sich bei der Konvertierung in Teillieferscheinen und in Teilrechnungen nun wieder optional ausblenden.
  • Beim Hinzufügen eines Zubehörartikels, hat die dort gesetzte Option „Berechnet“ wieder Vorrang vor selbiger Option, die direkt am Stammartikel hängt.
  • Barcode-Eingabefelder und Textfelder mit Hoch/Runter-Pfeilen in Haupttabs verlieren nun nicht mehr ihre Zugehörigkeit, wenn der Haupttab gewechselt wird.
  • Die Anzahl eigener Artikel im Tab „Bestand“ im Artikeleditor reagiert nun auf aktuell hinzugefügte neue Artikel.
  • Ein Fehler wurde Behoben bei dem alle Seriennummern beim Erzeugen einer Teilrechnung automatisch ausgewählt wurden.
  • Beim Kopieren einer Position, wird nun der Faktor korrekt berechnet.
  • Fehler innerhalb von Zahlungsplänen bei spezieller Nutzung wurden beseitigt.
  • Beim Disponieren von vielen Artikeln in kurzer Zeit, konnte es vorkommen, dass sich Jobtura aufgehangen hat. Dieses Problem wurde behoben.
  • Behebung weiterer kleinerer Fehler.

Patch Notes Version 1.26

Patch Notes Version v1.26.000

Features

  • Im Vorgang lässt sich zusätzlich zu dem Positions-Preis auch der Artikel Listenpreis anzeigen und exportieren.
  • Die Datensätze lassen sich in den Vorgängen, Zahlungen, Geräteprüfungen, Kunden und Lieferanten nun begrenzen, wodurch sich die Ladezeit verringert.
  • Bei der Erzeugung von Lieferscheinen können nun für seriennummerngeführte Artikel mithilfe einer neuen Checkbox „Alle auswählen“, alle Seriennummern ausgewählt werden.
  • Bei Exporten im CSV oder Excel-Format können nun die zu exportierenden Eigenschaften als Vorlage gespeichert werde. Diese Vorlagen sind benutzerübergreifend.
  • Bei Importen und Exporten von Artikeln können nun die übersetzbaren Eigenschaften in allen angelegten Sprachen entsprechend exportiert bzw. importiert werden.
  • In den Artikel-Stammdaten lassen sich nun für Positionen, die Eigenschaften „In Vorgang verbergen“, „Preise verbergen“, „Optionale Position“, „Ignorieren für Disposition“ und „Auf Packliste verbergen“ als Standard festlegen.
  • Es gibt nun eine Währungseinstellung auf Vorgangsebene.
  • Mit den neuen Bestellvorschlägen können gesammelte Anfragen für mehrere Lieferanten generiert werden.
  • Es gibt ein neues Auftragsbestätigungsfeld in Bestellungen, hier kann die Auftragsbestätigung der Bestellung hinterlegt werden.
  • Zusätzlich gibt es einen Filter, mit dem man sich alle Bestellungen anzeigen lassen kann, die keine Bestätigung hinterlegt haben.
  • Pflichtdokumente können nun zusammen mit dem Vorgang oder der Packliste entweder in einer PDF zusammen gedruckt werden oder lassen sich in einen gewünschten Ordner exportieren.
  • Pflichtdokumente können nun wahlweise in die Datenbank hochgeladen oder im Dateisystem abgelegt werden.
  • In einzelnen Vorgängen können nun gewünschte Pflichtdokumente an oder abgewählt werden.
  • In den Einstellungen gibt es nun Einstellungsmöglichkeiten für automatisch generierte Erinnerungen. Damit lassen sich bestimmte Erinnerungen an gewünschte Benutzer oder Benutzergruppen adressieren.
  • Bedarfspositionen werden nun in Bestellungen gesondert als Optionalposition gekennzeichnet, wenn in der entsprechenden Vorlage so eingestellt.
  • Drag and Drop wird nun in den Dateisystem-Dateienfenstern und in den Pflichtdokumentefeldern, auch aus Outlook heraus unterstützt.
  • Einem Benutzer kann nun ein Ziellagerplatz zugewiesen werden. Bei Warenannahmen wird dieser standardmäßig gesetzt.
  • Für Kunden können nun auch archivierte Rechnungen, welche noch offene Forderungen sind, eingeblendet werden.
  • Das Laden von Prozessen wurde beschleunigt.
  • Allgemeine Performanceverbesserungen.

Bug-Fixes

  • Das Recht „Vorgangsnummer ändern“ wird nun korrekt als Gruppenrecht vererbt.
  • Die Berechnung des Preisvorschlags im Vermietpreisrechner funktioniert nun wieder korrekt.
  • Die Verarbeitung von Zahlungen wurde verbessert und synchronisiert sich direkt mit anderen Benutzern.
  • Archivierte Mietinstanzen lassen sich nicht mehr gebraucht verkaufen.
  • Selten auftretende Fehler bei der Rechnungserstellung wurden behoben.
  • Behebung weiterer kleinerer Fehler.

Patch Notes Version 1.25

Patch Notes Version v1.25.000

Ab der Version 1.26.000 ist ein 64-Bit Betriebsystem für die Nutzung des Jobtura Clients erforderlich.

Features

  • In Positionen für Ankäufe und Anmietungen können Ziellagerplätze ausgewählt werden, welche in der Warenannahme übernommen werden.
  • Detaillierte Vorgänge
    • Für jeden Vorgang können nun Benutzer ausgewählt werden, durch ausschließlich diese der Vorgang bearbeitet und gesehen werden kann.
    • Für jeden Vorgang können nun Vorlagen ausgewählt werden, mit denen der Vorgang ausschließlich gedruckt werden soll.
    • Subgruppen lassen sich nun hierarchisch anlegen.
    • Subgruppen haben eine Beschreibung und ein Budget.
    • Subgruppenbudgets, Einkaufspreise und Verkaufspreise lassen sich in einer Grafik ablesen.
  • Angebotsbewertung
    • Parallele Angebote zu Vorgängen lassen sich nun leichter vergleichen.
    • Angebotspositionen lassen sich nun technisch und kaufmännisch freigeben.
    • Es ist nun möglich, eine Bestellung aller Angebote zu einem Vorgang gleichzeitig durchzuführen.
  • Es ist nun möglich an Dateisystem-Dateien Kommentare anzuhängen.
  • Vorgangsnummern können mit entsprechenden Rechten angepasst werden.
  • Es ist nun möglich für einen Vorgang zusätzlich die Dokumente, Bilder und Pflichtdokumente der Artikel zu exportieren.
  • Vorgänge können nun in mehrere Google Kalender gleichzeitig eingetragen werden. Zudem können diese Vorgänge auch gleichzeitig als JSON exportiert werden.
  • Positionen lassen sich nun revisionieren.
  • In der Positionsliste, lassen sich Änderungen direkt in der Übersicht vornehmen, ohne die jeweilige Position öffnen zu müssen. Hierzu muss einfach der zu ändernde Wert angeklickt werden.
  • Die Validierung, ob ein Artikel überbucht wurde, prüft jetzt minutengenau.
  • Es gibt einen neuen Button „Bestelloptimierung“ in der Vorgangsübersicht. Diese Funktion gleicht die Anzahl der bestellten Positionen mit der Anzahl der geplanten Positionen ab. Wenn etwas nicht plausibel ist, macht diese Funktion einen Vorschlag eine Änderung vorzunehmen.
  • Die Markierung der ausgewählten Zeilen wurde in allen Tabellen verändert, sodass offensichtlicher ist, welche Zeile derzeit ausgewählt ist.
    • Darüber hinaus gibt es in den Vorgängen nun eine Übersicht, welcher Vorgang in der Haupttabelle ausgewählt ist. Von dort kann man den Vorgang in der Tabelle markieren oder bearbeiten.
    • Außerdem gibt es in den Vorgängen in der Tabelle der zugehörigen Vorgänge nun eine Übersicht, welcher Hauptvorgang ausgewählt ist. Von dort kann man den Vorgang in der Tabelle markieren oder bearbeiten.
  • Der Büromonitor Controlling wurde um die Darstellung der tatsächlichen Zahlungseingänge erweitert.
  • Es ist nun möglich, für Personen die Automation bis zu einem definierten Datum zu pausieren.
    • Davon betroffen sind die automatischen Aufgaben „Versandbenachrichtigung“, „Email-Kunden-Automation“, „Email-Angebot-Automation“ und „Service-Geräteannahmebenachrichtung“
  • Der Vorgangs-Makrofilter „Aufträge die noch nicht berechnet wurden“ wurde erweitert in „Aufträge die noch nicht vollständig berechnet wurden“.
    • Dadurch ist es nun noch leichter herauszufinden, für welche Aufträge noch unberechnete Forderungen ausstehen.
  • Neben dem CSV-Export gibt es nun auch einen Excel-Export. Dieser unterstützt auch Bilder.
  • Es ist nun möglich, Artikel als „geprüft“ zu markieren. Geprüfte Artikel lassen sich aus der Übersicht filtern, um eine Qualitätskontrolle für korrekt angelegte Artikel durchführen zu können.
  • Es ist nun möglich, nicht vollständig übersetzte Artikel aus der Übersicht zu filtern. Dadurch erhält man ebenfalls eine Qualitätskontrolle für korrekt angelegte Artikel.
  • Den Vorgängen lassen sich nun eine Zielsprache zuordnen. Sind nicht alle im Vorgang hinterlegten Artikel (in Form von Positionen) in der Zielsprache übersetzt, warnt eine Validierungsregel.
  • Unterhalb der Positionsliste gibt es nun eine Schnellauswahl zum schnelleren Hinzufügen von Artikeln.
  • Den Artikeln lassen sich über die Artikelgruppen nun Pflichtdokumente hinterlegen. Diese werden validiert und lassen sich beim Export mit exportieren.
  • Die Inhalte der selbst erstellten Sprachen können über die Ressourcen mit entsprechenden Rechten angepasst werden.
  • Wechselkurse können jetzt zentral verwaltet werden und müssen nicht mehr von Hand eingegeben werden.
  • Die Funktion zum Bestellen des Materialbedarfes für mehrere Vorgänge wurde erweitert.
    • Es ist nun möglich, für jeden hinterlegten Lieferantenartikel eine Bestellung auszulösen.
    • Es ist nun möglich, statt einer Bestellung eine Anfrage zu erstellen.
  • Positionen lassen sich als optionaler Bedarf markieren. Diese Positionen werden nur bei Bestellungen und Anfragen berücksichtigt.
  • Am Artikel lässt sich eine Anfragestaffel hinterlegen. Diese wird beim Erstellen einer Anfrage als Infotext für den Lieferanten angegeben.
  • Artikel können jetzt einem Gewerk zugeordnet werden.
  • Die Mehrsprachigkeit von der gesamten Software – sowohl in der Benutzeroberfläche als auch in den Inhaltssprachen – ist nun generisch.
    • Dadurch kann man als Benutzer eigene Sprachen anlegen und verwalten.
    • Vorhandene Sprachen (z.B. Deutsch) lassen sich anpassen, sodass man Felder und Exporteigenschaften (z.B. die Positionsüberschriften) selber umbenennen kann.
  • Die Haptik von Servicevorgängen wurde verbessert:
    • Wenn man ein neues Gerät für einen Kunden aus dem Servicevorgang heraus anlegt, wird der Besitzer direkt eingetragen.
    • Wenn man im Servicevorgang bereits ein Servicegerät ausgewählt hat, wird in der Artikelauswahl nicht auf den Kunden vorgefiltert.
  • In den gedruckten Vorgängen kann man nun weiterhin die Kommentarfelder und Notizen bearbeiten.
  • In der Vorgangsübersicht kann man sich nun die Spalten „Erzeugt am“, „Bearbeitet am“, „Erzeugt von“ und „Bearbeitet von“ anzeigen lassen.

Bug-Fixes

  • Es kam gelegentlich (beim längeren und intensiveren Arbeiten) vor, dass das Programm „stotterte“ und langsamer in der Bedienung wurde. Dies ist behoben.
  • Beim Einfügen von Zwischensummen hat sich die angezeigte Sprache vom Vorgang gelegentlich automatisch auf Englisch (US) umgestellt. Dies ist behoben.
  • Einige Benutzerrechte innerhalb von Benutzergruppen wurden beim Start nicht korrekt geladen. Dies ist behoben.
  • In den Servicevorgängen kam es vor, dass die Zustandsaufnahme nach einem Neustart verloren gegangen ist. Dies ist behoben.
  • Es kam vor, dass zu exportierende Dateien, die in verknüpfte Netzlaufwerke (die temporär oder permanent nicht erreichbar sind) abgelegt werden sollten, verloren gingen. Dies ist behoben.
  • Beim Konvertieren eines Angebots in einen Auftrag, werden nun auf Wunsch alle Revisionen archiviert.
  • Behebung kleinerer Fehler.

Patch Notes Version 1.24

Patch Notes Version v1.24.000

Ankündigungen

  • Der neue Cloud-Service „Jobtura GO“ steht nun optional zur Verfügung. Mit Jobtura GO können Sie von unterwegs aus über Ihren Windows / Mac / Linux auf den Servern in unserem Rechenzentrum uneingeschränkt arbeiten.
    Vorteile:
    • Arbeiten Sie immer und überall von unterwegs aus (Es wird eine Internetverbindung vorausgesetzt).
    • Sparen Sie sich die Kosten für eigene Server und Administration.
    • Profitieren Sie von schnellerem Support durch kürzere Kommunikationswege.

    Weitere Details finden Sie im Video: Zum Youtube-Video

  • Alle Verbindungen vom Typen „Jobtura-Datenbank“ werden ab der kommenden Version 1.25.000 nicht mehr unterstützt. Es wird eine äquivalente Ausweichmöglichkeit angeboten. Melden Sie sich frühzeitig unter support@jobtura.defür den kostenfreien Migrierungsservice. Verbindungen vom Typen „MySql“ und „Cloud“ sind nicht davon betroffen.

Features

  • Es gibt nun ein separates Benutzerrecht für das Hinzufügen von Freitextpositionen im Vorgang. Dieses Benutzerrecht ist nach dem Patch nicht gesetzt.
  • Es gibt nun ein separates Benutzerrecht um den Bestand zu ändern, obwohl die Seriennummernverwaltung aktiviert ist. Dieses Benutzerrecht ist nach dem Patch nicht gesetzt.
  • Es gibt nun jeweils ein separates Benutzerrecht um Vorgänge kopieren und konvertieren zu können. Dieses Benutzerrecht ist nach dem Patch nicht gesetzt.
  • Es gibt nun ein separates Benutzerrecht, um während der Gerätezuordnung – über die Verwendung von Barcodes – weitere Artikel am Auftrag zu hinterlegen oder um die Anzahl von vorhandenen Artikeln zu erhöhen. Dieses Benutzerrecht ist nach dem Patch nicht gesetzt.
  • Benutzerrechte lassen sich nun in Benutzergruppen zusammenfassen.
    • Ein Benutzer lässt sich in n-viele Gruppen einordnen.
    • Kollidieren die Rechte in mehreren Gruppen, hat das aktivierte Recht Vorrang.
    • Darüber hinaus hat der Benutzer nach wie vor seine eigenen individuellen Rechte.
    • Kollidieren die individuellen Rechte mit den Benutzergruppen, hat das aktivierte Recht Vorrang.
  • Basierend auf den Benutzergruppen lässt sich nun die Benutzeroberfläche – zunächst für Artikel, Personen und Vorgänge – bis auf Feldebene zurückbauen.
    • Einer Benutzergrupe lassen sich n-viele Gruppeneinschränkungen zuordnen.
    • Kollidieren die Einschränkungen, hat „Sichtbar“ Vorrang vor „Nur lesen“. „Nur lesen“ wiederum hat Vorrang vor „Unsichtbar“.
  • Gesperrte Kunden und Lieferanten werden deutlicher hervorgehoben.
  • Garantieleistungen via direkter Lieferantenabwicklung beschleunigt.
    • Servicepositionen, die als Garantieleistung markiert sind und deren Quellartikel einem Garantielieferanten zugeordnet sind, können per Knopfdruck in einen Garantieauftrag an den Lieferanten gewandelt werden.
  • Benutzerdefinierte Einstellungen (Angezeigte Spalten in den Tabellen, Spaltenbreiten, etc.) werden nun in der Datenbank gespeichert, sodass man beim Umloggen auf einen anderen Arbeitsplatz die gleiche Umgebung wiederfindet.
  • Für Massenartikel werden Einkaufspreise erfasst und der durchschnittliche Ertrag errechnet.
  • Der Lagermonitor für Service wurde optimiert.
  • In der Vorgangsübersicht lässt sich nun die Personennummer einblenden.
  • Die Validierungsregeln lassen sich in den Einstellungen->Workflow nun einzeln aktivieren und deaktivieren.
  • Es ist nun möglich innerhalb des Vorgangs nur den Ansprechpartner zu wechseln, ohne dass der Gesamtkunde neu ausgewählt wird.
  • Lieferantenartikel wurden erweitert.
  • Die Mengenvalidierung wurde dahingehend angepasst, dass für das aktuell geöffnete Angebot auch die in diesem Angebot eingegebene Anzahl für die Berechnung der Verfügbarkeit berücksichtigt wird.
    • Dies lässt sich zentral unter Einstellungen->Workflow aktivieren.
  • Der Büromonitor Controlling wurde erweitert.
  • Es ist nun möglich, jede Änderung auf Feldebene in der Historie zu protokollieren.
    • Beispiel: „Änderung von Eigenschaft X. Alter Wert: Y. Neuer Wert: Z“.
    • Dies lässt sich zentral unter Einstellungen->Workflow aktivieren.
  • Es ist nun möglich, einen abweichenden SQL-Port in der Verbindungsübersicht einzugeben.
  • Die Textpositionssprache bei ausländischen Vorgängen steht nun in der dafür vorgesehenen Sprache.
  • Textpositionen werden nun ebenfalls auf der Packliste ausgegeben.
  • Fehlmengen in der Miete lassen sich nun in Folgeaufträge – sowohl Miete als auch Kauf – wandeln.
    • So kann man Fehlmaterial für die darauffolgende Woche blockieren und eine Rückstandsliste ausgeben.
    • So kann man Fehlmaterial direkt als Gebrauchtgerät an den Kunden verkaufen.
  • Es gibt im Vorgangseditor nun die Auswahl, ob man einen neuen Firmenkontakt oder einen Personenkontakt anlegen möchte.
  • Allen Artikeln lassen sich nun – für jeden Benutzer individuell – eine eigene Sortierung hinterlegen.
    • Dadurch wird die Disponierung beschleunigt.
  • Die Geschwindigkeit von Vorgangsausdrucken wurde massiv erhöht.
  • Die Erinnerungsverwaltung wurde erweitert.
    • Neben den Erinnerungen gibt es nun auch Hinweise.
    • Erinnerungen und Hinweise lassen sich miteinander verknüpfen.
    • Erinnerungen und Hinweisen lassen sich nun mehrere Benutzer zuweisen.
    • Erinnerungen und Hinweise lassen sich nun über eine automatische Aufgabe an die hinterlegten Benutzer per Email versenden.

Bug-Fixes

  • Das Bild in der Position wurde nicht immer abgedruckt. Dies ist behoben.
  • Es war nicht möglich, bei der Neuanlage eines Artikels direkt einen Lieferantenartikel anzugeben. Dies ist behoben.
  • Die TAPI fror bei längerem Gebrauch ein. Dies ist behoben.
  • Es kam selten vor, dass Vorgangsnummern doppelt vergeben oder übersprungen wurden. Dies ist behoben.
  • Beim Wechseln eines Kunden im Vorgang wurden die Rabatte des Kunden nicht in die Positionen übertragen. Dies ist behoben.
  • Es kam selten vor, dass sich Lieferantenartikel nicht öffnen ließen. Dies ist behoben.
  • Es gab diverse Rechtschreibfehler. Diese sind behoben.

Patch Notes Version 1.23

Patch Notes Version v1.23.001

Bug-Fixes
  • Bei Datenbanken, die unter Linux betrieben werden, kam es beim Laden von Zahlungsbuchungen zu Problemen.
    Dies ist behoben.
  • Die im Büromonitor „Controlling“ dargestellten Werte berücksichtigen nun auch wieder Angebote und Aufträge, die vor v1.23.000 erzeugt wurden.

Patch Notes Version v1.23.000

Features

  • Es ist nun möglich, Zahlungen (eingehende sowie ausgehende) via CSV zu importieren und Rechnungen zuzuweisen.
    • An den Rechnungen werden dadurch Zahlungseingänge erzeugt.
    • Die Zuweisung der Zahlungen zu Rechnungen wird dabei im Idealfall automatisch erkannt.
    • Darüber hinaus findet am Kunden nun eine Saldoprüfung statt.
    • Durch Zahlungseingänge wird das Saldo-Feld gesetzt.
    • Beim Validierungen von Vorgängen kann nun auf dieses Saldo-Feld geprüft werden.
  • Die Darstellung der dynamischen Einheiten in der Positionsbeschreibung für den Export wurde angepasst.
  • Die Info-Blöcke von Positionen lassen sich nun wahlweise auch ohne RTF-Formatierung exportieren.
    • Dazu gibt es eine neue separate Exportvariable.
  • Es ist nun möglich in der Vermietung eine Tourenplanung vorzunehmen.
    • Die hinterlegten Artikelnummern werden in den Folgevorgang übernommen, im Ursprungsvorgang wird kenntlich gemacht, dass die Ware beim Kunden verbleibt, im Folgevorgang wird kenntlich gemacht, dass die Ware bereits beim Kunden ist.
    • Das Ein- und Auschecken der verbliebenen Artikel lässt über eine automatische Aufgabe übernehmen.
    • Liegen Tage zwischen dem Enddatum des Ursprungsauftrags und dem Startdatum des Folgeauftrags, werden diese als Rolltage im Folgeauftrag vorangehangen.
  • Bestellungen können nun per Direktlieferung direkt vom Lieferanten an den Kunden versendet werden.
    • Die notwendigen Daten werden aus den entsprechenden Quellvorgängen übernommen.
    • Die direkt zu liefernden Positionen sind als solche im Verkaufsvorgang mit einer Checkbox zu markieren.
    • Es ist möglich einer Bestellung eine weitere Liefer- und Rücklieferadresse zu hinterlegen.
    • Ist eine abweichende Liefer- oder Rücklieferadresse angegeben, wird diese automatisch auf die Bestellung abgedruckt.
    • Es wird kenntlich gemacht, dass es sich um eine Direktlieferung handelt.
    • Die Seriennummern der direkt gelieferten Artikel müssen beim Lieferanten angefragt und durch einen Wareneingang dem Auftrag hinterlegt werden.
  • Abweichende Liefer- und Rücklieferadressen lassen sich nun auch bereits in Angeboten hinterlegen.
  • Die Darstellung der Statistik in den Kunden-, Lieferanten- und Artikeleditoren wurde erweitert.
    • Die Bereiche Vermietung, Verkauf und Service werden nun getrennt dargestellt.
    • Außerdem werden alle Werte zusätzlich kumuliert dargestellt.
  • Es ist nun möglich, Aufträge mit einem Summe von 0,00 zu archivieren.
    • Dafür wird ein separates Benutzerrecht vorausgesetzt.
    • Dies wird in der Historie gekennzeichnet.
  • Der Haken „Nur verfügbare Teile anzeigen“ in der Artikelauswahl ist nun standardmäßig deaktiviert.
  • Es gibt diverse neue Exportvariablen.
  • Es ist nun möglich, einzelne Positionen von der Disposition zu ignorieren.
    • Von der Disposition ignorierte Positionen werden in der Verfügbarkeitsberechnung nicht erfasst.
    • Dafür wird ein separates Benutzerrecht vorausgesetzt.
  • Die automatische Aufgabe „Bestands- und Verkaufszahlen exportieren (BOF-EOF)“ wurde erweitert.
    • Die Projektnummer an der Position wird nun in das Feld „VENDOR_PROGRAM_CODE“ geschrieben.
  • Es ist nun möglich zu konfigurieren, dass kopierte Angebot auf das aktuelle Datum gesetzt werden.
    • Dies lässt sich in den Einstellungen zentral konfigurieren.
  • Diverse Haptikverbesserungen
    • ComboBoxes werden nun grundsätzlich nach Alphabet sortiert
  • Es ist nun möglich, die Personenverwaltung restriktiver zu gestalten.
    • Es lässt sich konfigurieren, dass Personennummern nicht doppelt vergeben werden dürfen.
    • Es lässt sich konfigurieren, dass Lücken in den Personennummern aufgefüllt werden.
    • Es lässt sich konfigurieren, dass die buchhalterische Nummer als Pflichtfeld vergeben wird.
  • Die Kalenderwochen werden nun in der Einsatztagauswahl dargestellt.
  • Es ist nun möglich, für Gelangensbestätigungen Reminder erzeugen zu lassen.
    • Für erzeugte Lieferscheine gibt es nun ein Dokumentenfeld für „Gelangensbestätigung“.
    • Von dort lässt sich ein Reminder erzeugen, der an das Einholen der Bestätigung erinnert.
  • Jobtura-Benutzern kann man nun Kreditlimits geben.
    • Dadurch ist es den Benutzern nur möglich Angebote und Aufträge zu exportieren, wenn die Volumen unterhalb der Limits sind.
    • Setzt voraus, dass die Validierung für Vorgänge aktiviert ist.
    • Als Benutzer mit einem höheren Limit kann man eine Freigabe für den Vorgang geben.
    • Dafür wird ein separates Benutzerrecht vorausgesetzt.
  • Es gibt nun Mindest-Margen für Verkaufsartikel.
    • Wird die hinterlegte Mindestmarge (Einkaufspreis + X%) unterschritten, ist es nicht möglich, entsprechende Angebote und Aufträge zu exportieren.
    • Setzt voraus, dass die Validierung für Vorgänge aktiviert ist.
  • Es ist nun möglich, n-viele Quellartikel in m-viele Zielartikel ohne feste Definition zueinander zu zerlegen.
    • Dafür wird ein separates Benutzerrecht für das Regulieren von Warenbeständen vorausgesetzt.
  • Es gibt nun eine automatische Aufgabe für das Setzen eines Bonitätsindex am Kunden.
    • Dafür wird eine Microsoft-Datenbank der Creditreform vorausgesetzt.
  • Lieferantenartikel wurden erweitert.
    • Diese haben haben nun ein Popup. Dieses wird bei der Auswahl des Lieferantenartikels angezeigt.
    • Diese haben nun ein Feld für eine Endlaufzeit. Ist das aktuelle Datum größer als die Endlaufzeit, wird der Lieferantenartikel nicht mehr zur Auswahl angeboten.
  • Es ist nun möglich zentral zu konfigurieren, dass beim Speichern eines Vorgangs eine Notiz erzwungen wird.
  • Es ist nun möglich für Angebote automatische Revisionsnummern zu vergeben.
    • Das Muster lässt sich zentral konfigurieren.
    • Eine Revision lässt sich manuell via ContextMenu erzeugen.
    • Es lässt sich zentral einstellen, dass eine Revision automatisch beim Ändern erzeugt wird.
  • Die für einen Verkaufs- oder Vermietvorgang direkt erzeugten Bestellungen werden nun auf Positionsebene mit diesen verknüpft.
    • Dadurch ist direkt ersichtlich, ob für einen Vorgang bereits Bestellungen ausgelöst wurden.
    • Es ist direkt ersichtlich, bei wem die Bestellungen ausgelöst wurden.
  • Es ist nun möglich zu hinterlegen, dass für die auf Bestellungen basierenden Warenannahmen die Rechnungsdaten des Lieferanten erzwungen werden.
    • Ansonsten lassen sich weder Annahmebescheinigung noch Bestellung archivieren.
    • Dies lässt sich zentral konfigurieren.
  • Es ist nun möglich den Preis eines ausgewählten Lieferantenartikels zu überschreiben, wenn der in der Bestellposition eingegebene Preis den Lieferantenartikelpreis unterschreitet.
    • Dies geschieht nach einer Abfrage via Popup in der Bestellung.
  • Wenn basierend auf einer Vermietung eine Anmietung stattfindet, werden jeweils an den Anfang und an das Ende der Anmietung zwei Rolltage angehangen.
  • Firmenadressen haben ein Feld für „Firma“ erhalten.
  • In den Vorgängen werden getrennt voneinander Netto- und Bruttogewichte ausgewiesen.
  • Im Calling Handler ist es bei der Kontaktanlage möglich, zwischen einem Firmen- und einem Personenkontakt auszuwählen.
  • Im Zuge der DSGVO gibt es nun diverse Anpassungen.
    • Die Historie lässt sich nun zentral aktivieren. Diese ist per Standard für alle Objekte – außer personenbezogene Objekte – aktiviert.
    • Die Historie lässt sich individuell für alle Personen (Kunden, Lieferanten, Mitarbeiter, Benutzer) aktivieren. Diese ist per Standard deaktiviert.
    • Um die Historie für Personen nutzen zu können, muss man nun ein Datum für das Einverständnis sowie eine Checkbox für die Aktivierung setzen. Sobald das Einverständnis entzogen wird, ist die Historie nicht mehr aktiviert.
    • Die Cloud-Datenbank verwenden nun automatisch eine verbesserte SSL-Verschlüsselung.
    • Die selbstgehosteten Datenbanken lassen sich nun mit einem SSL-Zertifikat (selbst erzeugt oder extern erzeugt) versehen.
  • Es gibt nun eine umfangreiche Auswertungsmöglichkeit für Personenselektion.
    • Dafür wird ein separates Benutzerrecht vorausgesetzt.
    • Durch generische Eigenschaften lassen sich Personen kategorisieren.
    • Durch ein Tool zur Personenselektion kann nun zielgruppenspezifische Selektionen vornehmen.
    • Es lässt sich dabei unterscheiden zwischen Post- und Email-Newslettern.
    • Für die Selektierung von Email-Newslettern ist ein Double Opt-In notwendig.
    • Die Opt-Ins lassen sich nun an den Personen hinterlegen. Durch einen zentralen Webservice lassen sich diese auch über getriggerte Emails setzen.
    • Die selektierte Zielgruppe lässt sich als Serienbrief (Print oder PDF) sowie als CSV (für die Verwendung von externen Submittern) exportieren.
  • Es gibt nun eine Verkaufspreisermittlung für Vermietgeräte.
    • Diese berechnet auf Instanzebene einen vorgeschlagenen Verkaufswert.
    • Dieser basiert auf den Einkaufspreis, mögliche Services und Ertrag.
  • Es gibt nun für Servicevorgänge eine Geräte-Fehlerdatenbank.
    • In dieser lassen sich für die neue Ressource „Gerätetypen“ Fehler, sowie deren Beschreibung und Lösungsvorschläge hinterlegen.
    • Dafür wird ein separates Benutzerrecht vorausgesetzt.
  • Der Tab „Artikel“ im Vorgangseditor wurde umbenannt in „Positionen“, damit die Bezeichnung des Tabs mit den hinterlegten Objekten übereinstimmt.

Bug-Fixes

  • Auf Terminalservern kam des häufigeren die Abfrage nach den Lizenzschlüsseln.
    • Dies ist behoben.
  • Die Umsatzsteuernummer von Kunden ist beim Erzeugen von Vorgängen in den Vorgängen unregelmäßig verloren gegangen.
    • Dies ist behoben.
  •  

Patch Notes Version 1.22

Patch Notes Version 1.22.001

Bug-Fixes

  • Einige Übertragstabellen wurden fehlerhaft dargestellt. Dies ist behoben.
  • Die Skonto-Ausweisung in der Zusammenfassungstabelle wurde fehlerhaft dargestellt. Dies ist behoben.

Patch Notes Version 1.22.000

Features

  • Die Vermietartikel-Einsatz-Darstellung um Spalten erweitert
    • Es gibt nun insgesamt Spalten für: Anzahl gebucht, Anzahl reserviert, Anzahl verfügbar, Anzahl vorhanden, Anzahl extern
  • Es gibt nun die Möglichkeit, aus dem Büromonitor Controlling erzeugte Bestellungen zu exkludieren.
  • Handling von externen Stammartikeln optimiert
    • Der Tab Bestand von externen Stammartikeln wurde deaktiviert
    • Der externe Stammartikel steht nicht zur Auswahl in der Gerätezuordnung
  • Handling von externen Artikeln optimiert
    • Die Änderungen von Anmietbestellungen haben nun unmittelbar Auswirkungen auf die erzeugten temporär externen Artikel.
      • Laufzeiten werden verlängert und verkürzt
      • Erhöhte oder reduzierte Mengen werden übernommen
      • Beim Kopieren von Bestellungen werden nun auch temporär externe Artikel erzeugt
    • Im Tab Bestand sind nun die Verfügbarkeiten (temporär) der temporär externen Artikel ersichtlich.
    • Es ist nun nicht mehr notwendig, angemietete temporäre Artikel mit einer Annahmebescheinigung anzunehmen, um den temporären Bestand zu erhöhen.
      • Dies geschieht nun durch das Auslösen einer Bestellung und dem Erreichen der Laufzeit.
      • Die Warenannehme ist nach wie vor notwendig für die Gerätezuordnung.
  • Handling von Massenartikeln optimiert
    • Ware, die sich aufgrund von offenen Bestellungen im Zulauf befindet, wird im Tab Bestand der Massenartikel sowie in der Übersichtstabelle dargestellt. Bereits angenommene Ware ist abgezogen.
    • Ware, die sich aufgrund von offenen Aufträgen im Abgang befindet, wird im Tab Bestand der Massenartikel sowie in der Übersichtstabelle dargestellt. Bereits gelieferte Ware ist abgezogen.
    • In Verkaufspositionen werden nun Gesamtanzahl, Anzahl gebucht und Anzahl kommend dargestellt.
    • Dies wird über einen Dialog abgefragt.
    • Ist das Archivieren nicht erlaubt (etwa weil offene Forderungen bestehen, Ware nicht vollständig zurück geliefert wurde, etc.) wird weiterhin eine entsprechende Meldung ausgegeben.
  • Es ist nun möglich nach Lagerplätzen (am Artikel) zu sortieren
  • Zugehörige Vorgänge lassen sich nun beim Archivieren eines Auftrags oder einer Bestellung mit archivieren
    • Dies wird über einen Dialog abgefragt.
    • Ist das Archivieren nicht erlaubt (etwa weil offene Forderungen bestehen, Ware nicht vollständig zurück geliefert wurde, etc.) wird weiterhin eine entsprechende Meldung ausgegeben.
  • Es ist nun möglich in der Vorgangsübersicht zusätzlich zum Vorgangsdatum nach der Vorgangslaufzeit oder nach beidem (in einem frei definierbaren Zeitfenster) zu suchen
  • Performance beim Öffnen von Artikeleditoren erhöht
  • Es ist nun möglich Zubehörartikel für Artikel zu definieren
    • Somit kann man einem Quellartikel n-viele Zielartikel zuweisen.
    • Man kann die Anzahl der Zielartikel sowie die Eigenschaft, ob diese auf dem Vorgang abgedruckt werden sollen, bestimmen.
    • Die bei der Auswahl angegebene Anzahl der Quellartikel wird mit der Anzahl der Zielartikel multipliziert. Wählt man also 2x Quellartikel mit einem Zielartikel aus, so werden einem auch 2x Zielartikel vorgeschlagen.
  • Es ist nun möglich, Feiertage zu verwalten
    • Dadurch ist in dem Übersichtskalender der Anmietung und Vermietung ersichtlich, ob eine mögliche Warenabholung oder Warenlieferung auf einen Feiertag fällt
    • Christliche Feiertage (basierend auf Ostern) und gesetzliche Feiertage (basierend auf fixen Daten) lassen sich für unterschiedliche Bundesländer und Nationen frei definieren
  • Es gibt nun erweiterte Vermiet- und Anmietzeiträume
    • Es gibt nun Packtage, Transporttage, Rolltage und Einsatztage
    • Jede dieser Laufzeit lässt sich separat exportieren, sodass man intern Material blockieren kann, ohne dass man dies auf dem Ausdruck kommuniziert
  • Speicherung der Vermiet- und Anmietzeiträume angepasst
    • Vermiet- und Anmietzeiträume am Vorgang werden nun losgelöst von Positionen gespeichert
    • Dadurch ist es nun möglich, dass:
      • Vermiet- und Anmietvorgänge eine Laufzeit speichern, ohne dass man eine Position hinterlegt
      • Die Vermiet- und Anmietzeiträume außerhalb der Positionslaufzeiten liegen können.
    • ACHTUNG: Es ist nun also möglich eine Vorgangslaufzeit von Tag 1 bis Tag 3 darzustellen, obwohl die darin enthaltenen Positionen von Tag 4 bis 7 laufen. Die Verfügbarkeitsberechnung der Artikel ist abhängig von der Positionslaufzeit.
  • Bei Änderung der Gesamtlaufzeit werden geänderte Positionen nur noch optional berücksichtigt
    • Hinweis: Dadurch ist es möglich, die Laufzeit zu verlängern, auch es bereits geänderte Positionen gibt
  • Es gibt nun eine neue separate Positionsspalte für Vorgänge, die eine Kombination aus Positionsindex, Artikelnummer und Bildvorschau des angebotenen Artikels darstellt.
    • Dadurch ist es möglich platzsparend auf Angeboten, Aufträgen, etc. ein Bild mit abzudrucken.
    • Es ist nach wie vor möglich eine separate Spalte für das Abdrucken von Bildern zu verwenden.
  • Windows-Domänenanmeldung implementiert
    • Hinweis: Man kann Jobtura-Benutzer mit Domänen- / Computerbenutzern verknüpfen. Die Domäne hat Vorrang vor dem lokalen PC.
  • Es gibt nun neue Exportvariablen unter anderem für:
    • Verschiedene Darstellung der neuen Vermietlaufzeiten
    • Datum der letzten Änderung, Sachbearbeiter der letzten Änderung
    • Persönliche Informationen in den Rapporten
    • Lieferadresse (bereits im Auftrag) als einzeln ausweisbare Eigenschaften (in der Hierarchie nach dem regulären Regelwerk