Patch Notes Version 1.24

Patch Notes Version v1.24.000

Ankündigungen

  • Der neue Cloud-Service „Jobtura GO“ steht nun optional zur Verfügung. Mit Jobtura GO können Sie von unterwegs aus über Ihren Windows / Mac / Linux auf den Servern in unserem Rechenzentrum uneingeschränkt arbeiten.
    Vorteile:

    • Arbeiten Sie immer und überall von unterwegs aus (Es wird eine Internetverbindung vorausgesetzt).
    • Sparen Sie sich die Kosten für eigene Server und Administration.
    • Profitieren Sie von schnellerem Support durch kürzere Kommunikationswege.

    Weitere Details finden Sie im Video: Zum Youtube-Video

  • Alle Verbindungen vom Typen „Jobtura-Datenbank“ werden ab der kommenden Version 1.25.000 nicht mehr unterstützt. Es wird eine äquivalente Ausweichmöglichkeit angeboten. Melden Sie sich frühzeitig unter support@jobtura.defür den kostenfreien Migrierungsservice. Verbindungen vom Typen „MySql“ und „Cloud“ sind nicht davon betroffen.

Features

  • Es gibt nun ein separates Benutzerrecht für das Hinzufügen von Freitextpositionen im Vorgang. Dieses Benutzerrecht ist nach dem Patch nicht gesetzt.
  • Es gibt nun ein separates Benutzerrecht um den Bestand zu ändern, obwohl die Seriennummernverwaltung aktiviert ist. Dieses Benutzerrecht ist nach dem Patch nicht gesetzt.
  • Es gibt nun jeweils ein separates Benutzerrecht um Vorgänge kopieren und konvertieren zu können. Dieses Benutzerrecht ist nach dem Patch nicht gesetzt.
  • Es gibt nun ein separates Benutzerrecht, um während der Gerätezuordnung – über die Verwendung von Barcodes – weitere Artikel am Auftrag zu hinterlegen oder um die Anzahl von vorhandenen Artikeln zu erhöhen. Dieses Benutzerrecht ist nach dem Patch nicht gesetzt.
  • Benutzerrechte lassen sich nun in Benutzergruppen zusammenfassen.
    • Ein Benutzer lässt sich in n-viele Gruppen einordnen.
    • Kollidieren die Rechte in mehreren Gruppen, hat das aktivierte Recht Vorrang.
    • Darüber hinaus hat der Benutzer nach wie vor seine eigenen individuellen Rechte.
    • Kollidieren die individuellen Rechte mit den Benutzergruppen, hat das aktivierte Recht Vorrang.
  • Basierend auf den Benutzergruppen lässt sich nun die Benutzeroberfläche – zunächst für Artikel, Personen und Vorgänge – bis auf Feldebene zurückbauen.
    • Einer Benutzergrupe lassen sich n-viele Gruppeneinschränkungen zuordnen.
    • Kollidieren die Einschränkungen, hat „Sichtbar“ Vorrang vor „Nur lesen“. „Nur lesen“ wiederum hat Vorrang vor „Unsichtbar“.
  • Gesperrte Kunden und Lieferanten werden deutlicher hervorgehoben.
  • Garantieleistungen via direkter Lieferantenabwicklung beschleunigt.
    • Servicepositionen, die als Garantieleistung markiert sind und deren Quellartikel einem Garantielieferanten zugeordnet sind, können per Knopfdruck in einen Garantieauftrag an den Lieferanten gewandelt werden.
  • Benutzerdefinierte Einstellungen (Angezeigte Spalten in den Tabellen, Spaltenbreiten, etc.) werden nun in der Datenbank gespeichert, sodass man beim Umloggen auf einen anderen Arbeitsplatz die gleiche Umgebung wiederfindet.
  • Für Massenartikel werden Einkaufspreise erfasst und der durchschnittliche Ertrag errechnet.
  • Der Lagermonitor für Service wurde optimiert.
  • In der Vorgangsübersicht lässt sich nun die Personennummer einblenden.
  • Die Validierungsregeln lassen sich in den Einstellungen->Workflow nun einzeln aktivieren und deaktivieren.
  • Es ist nun möglich innerhalb des Vorgangs nur den Ansprechpartner zu wechseln, ohne dass der Gesamtkunde neu ausgewählt wird.
  • Lieferantenartikel wurden erweitert.
  • Die Mengenvalidierung wurde dahingehend angepasst, dass für das aktuell geöffnete Angebot auch die in diesem Angebot eingegebene Anzahl für die Berechnung der Verfügbarkeit berücksichtigt wird.
    • Dies lässt sich zentral unter Einstellungen->Workflow aktivieren.
  • Der Büromonitor Controlling wurde erweitert.
  • Es ist nun möglich, jede Änderung auf Feldebene in der Historie zu protokollieren.
    • Beispiel: „Änderung von Eigenschaft X. Alter Wert: Y. Neuer Wert: Z“.
    • Dies lässt sich zentral unter Einstellungen->Workflow aktivieren.
  • Es ist nun möglich, einen abweichenden SQL-Port in der Verbindungsübersicht einzugeben.
  • Die Textpositionssprache bei ausländischen Vorgängen steht nun in der dafür vorgesehenen Sprache.
  • Textpositionen werden nun ebenfalls auf der Packliste ausgegeben.
  • Fehlmengen in der Miete lassen sich nun in Folgeaufträge – sowohl Miete als auch Kauf – wandeln.
    • So kann man Fehlmaterial für die darauffolgende Woche blockieren und eine Rückstandsliste ausgeben.
    • So kann man Fehlmaterial direkt als Gebrauchtgerät an den Kunden verkaufen.
  • Es gibt im Vorgangseditor nun die Auswahl, ob man einen neuen Firmenkontakt oder einen Personenkontakt anlegen möchte.
  • Allen Artikeln lassen sich nun – für jeden Benutzer individuell – eine eigene Sortierung hinterlegen.
    • Dadurch wird die Disponierung beschleunigt.
  • Die Geschwindigkeit von Vorgangsausdrucken wurde massiv erhöht.
  • Die Erinnerungsverwaltung wurde erweitert.
    • Neben den Erinnerungen gibt es nun auch Hinweise.
    • Erinnerungen und Hinweise lassen sich miteinander verknüpfen.
    • Erinnerungen und Hinweisen lassen sich nun mehrere Benutzer zuweisen.
    • Erinnerungen und Hinweise lassen sich nun über eine automatische Aufgabe an die hinterlegten Benutzer per Email versenden.

Bug-Fixes

  • Das Bild in der Position wurde nicht immer abgedruckt. Dies ist behoben.
  • Es war nicht möglich, bei der Neuanlage eines Artikels direkt einen Lieferantenartikel anzugeben. Dies ist behoben.
  • Die TAPI fror bei längerem Gebrauch ein. Dies ist behoben.
  • Es kam selten vor, dass Vorgangsnummern doppelt vergeben oder übersprungen wurden. Dies ist behoben.
  • Beim Wechseln eines Kunden im Vorgang wurden die Rabatte des Kunden nicht in die Positionen übertragen. Dies ist behoben.
  • Es kam selten vor, dass sich Lieferantenartikel nicht öffnen ließen. Dies ist behoben.
  • Es gab diverse Rechtschreibfehler. Diese sind behoben.

Patch Notes Version 1.23

Patch Notes Version v1.23.001

Bug-Fixes
  • Bei Datenbanken, die unter Linux betrieben werden, kam es beim Laden von Zahlungsbuchungen zu Problemen.
    Dies ist behoben.
  • Die im Büromonitor „Controlling“ dargestellten Werte berücksichtigen nun auch wieder Angebote und Aufträge, die vor v1.23.000 erzeugt wurden.

Patch Notes Version v1.23.000

Features

  • Es ist nun möglich, Zahlungen (eingehende sowie ausgehende) via CSV zu importieren und Rechnungen zuzuweisen.
    • An den Rechnungen werden dadurch Zahlungseingänge erzeugt.
    • Die Zuweisung der Zahlungen zu Rechnungen wird dabei im Idealfall automatisch erkannt.
    • Darüber hinaus findet am Kunden nun eine Saldoprüfung statt.
    • Durch Zahlungseingänge wird das Saldo-Feld gesetzt.
    • Beim Validierungen von Vorgängen kann nun auf dieses Saldo-Feld geprüft werden.
  • Die Darstellung der dynamischen Einheiten in der Positionsbeschreibung für den Export wurde angepasst.
  • Die Info-Blöcke von Positionen lassen sich nun wahlweise auch ohne RTF-Formatierung exportieren.
    • Dazu gibt es eine neue separate Exportvariable.
  • Es ist nun möglich in der Vermietung eine Tourenplanung vorzunehmen.
    • Die hinterlegten Artikelnummern werden in den Folgevorgang übernommen, im Ursprungsvorgang wird kenntlich gemacht, dass die Ware beim Kunden verbleibt, im Folgevorgang wird kenntlich gemacht, dass die Ware bereits beim Kunden ist.
    • Das Ein- und Auschecken der verbliebenen Artikel lässt über eine automatische Aufgabe übernehmen.
    • Liegen Tage zwischen dem Enddatum des Ursprungsauftrags und dem Startdatum des Folgeauftrags, werden diese als Rolltage im Folgeauftrag vorangehangen.
  • Bestellungen können nun per Direktlieferung direkt vom Lieferanten an den Kunden versendet werden.
    • Die notwendigen Daten werden aus den entsprechenden Quellvorgängen übernommen.
    • Die direkt zu liefernden Positionen sind als solche im Verkaufsvorgang mit einer Checkbox zu markieren.
    • Es ist möglich einer Bestellung eine weitere Liefer- und Rücklieferadresse zu hinterlegen.
    • Ist eine abweichende Liefer- oder Rücklieferadresse angegeben, wird diese automatisch auf die Bestellung abgedruckt.
    • Es wird kenntlich gemacht, dass es sich um eine Direktlieferung handelt.
    • Die Seriennummern der direkt gelieferten Artikel müssen beim Lieferanten angefragt und durch einen Wareneingang dem Auftrag hinterlegt werden.
  • Abweichende Liefer- und Rücklieferadressen lassen sich nun auch bereits in Angeboten hinterlegen.
  • Die Darstellung der Statistik in den Kunden-, Lieferanten- und Artikeleditoren wurde erweitert.
    • Die Bereiche Vermietung, Verkauf und Service werden nun getrennt dargestellt.
    • Außerdem werden alle Werte zusätzlich kumuliert dargestellt.
  • Es ist nun möglich, Aufträge mit einem Summe von 0,00 zu archivieren.
    • Dafür wird ein separates Benutzerrecht vorausgesetzt.
    • Dies wird in der Historie gekennzeichnet.
  • Der Haken „Nur verfügbare Teile anzeigen“ in der Artikelauswahl ist nun standardmäßig deaktiviert.
  • Es gibt diverse neue Exportvariablen.
  • Es ist nun möglich, einzelne Positionen von der Disposition zu ignorieren.
    • Von der Disposition ignorierte Positionen werden in der Verfügbarkeitsberechnung nicht erfasst.
    • Dafür wird ein separates Benutzerrecht vorausgesetzt.
  • Die automatische Aufgabe „Bestands- und Verkaufszahlen exportieren (BOF-EOF)“ wurde erweitert.
    • Die Projektnummer an der Position wird nun in das Feld „VENDOR_PROGRAM_CODE“ geschrieben.
  • Es ist nun möglich zu konfigurieren, dass kopierte Angebot auf das aktuelle Datum gesetzt werden.
    • Dies lässt sich in den Einstellungen zentral konfigurieren.
  • Diverse Haptikverbesserungen
    • ComboBoxes werden nun grundsätzlich nach Alphabet sortiert
  • Es ist nun möglich, die Personenverwaltung restriktiver zu gestalten.
    • Es lässt sich konfigurieren, dass Personennummern nicht doppelt vergeben werden dürfen.
    • Es lässt sich konfigurieren, dass Lücken in den Personennummern aufgefüllt werden.
    • Es lässt sich konfigurieren, dass die buchhalterische Nummer als Pflichtfeld vergeben wird.
  • Die Kalenderwochen werden nun in der Einsatztagauswahl dargestellt.
  • Es ist nun möglich, für Gelangensbestätigungen Reminder erzeugen zu lassen.
    • Für erzeugte Lieferscheine gibt es nun ein Dokumentenfeld für „Gelangensbestätigung“.
    • Von dort lässt sich ein Reminder erzeugen, der an das Einholen der Bestätigung erinnert.
  • Jobtura-Benutzern kann man nun Kreditlimits geben.
    • Dadurch ist es den Benutzern nur möglich Angebote und Aufträge zu exportieren, wenn die Volumen unterhalb der Limits sind.
    • Setzt voraus, dass die Validierung für Vorgänge aktiviert ist.
    • Als Benutzer mit einem höheren Limit kann man eine Freigabe für den Vorgang geben.
    • Dafür wird ein separates Benutzerrecht vorausgesetzt.
  • Es gibt nun Mindest-Margen für Verkaufsartikel.
    • Wird die hinterlegte Mindestmarge (Einkaufspreis + X%) unterschritten, ist es nicht möglich, entsprechende Angebote und Aufträge zu exportieren.
    • Setzt voraus, dass die Validierung für Vorgänge aktiviert ist.
  • Es ist nun möglich, n-viele Quellartikel in m-viele Zielartikel ohne feste Definition zueinander zu zerlegen.
    • Dafür wird ein separates Benutzerrecht für das Regulieren von Warenbeständen vorausgesetzt.
  • Es gibt nun eine automatische Aufgabe für das Setzen eines Bonitätsindex am Kunden.
    • Dafür wird eine Microsoft-Datenbank der Creditreform vorausgesetzt.
  • Lieferantenartikel wurden erweitert.
    • Diese haben haben nun ein Popup. Dieses wird bei der Auswahl des Lieferantenartikels angezeigt.
    • Diese haben nun ein Feld für eine Endlaufzeit. Ist das aktuelle Datum größer als die Endlaufzeit, wird der Lieferantenartikel nicht mehr zur Auswahl angeboten.
  • Es ist nun möglich zentral zu konfigurieren, dass beim Speichern eines Vorgangs eine Notiz erzwungen wird.
  • Es ist nun möglich für Angebote automatische Revisionsnummern zu vergeben.
    • Das Muster lässt sich zentral konfigurieren.
    • Eine Revision lässt sich manuell via ContextMenu erzeugen.
    • Es lässt sich zentral einstellen, dass eine Revision automatisch beim Ändern erzeugt wird.
  • Die für einen Verkaufs- oder Vermietvorgang direkt erzeugten Bestellungen werden nun auf Positionsebene mit diesen verknüpft.
    • Dadurch ist direkt ersichtlich, ob für einen Vorgang bereits Bestellungen ausgelöst wurden.
    • Es ist direkt ersichtlich, bei wem die Bestellungen ausgelöst wurden.
  • Es ist nun möglich zu hinterlegen, dass für die auf Bestellungen basierenden Warenannahmen die Rechnungsdaten des Lieferanten erzwungen werden.
    • Ansonsten lassen sich weder Annahmebescheinigung noch Bestellung archivieren.
    • Dies lässt sich zentral konfigurieren.
  • Es ist nun möglich den Preis eines ausgewählten Lieferantenartikels zu überschreiben, wenn der in der Bestellposition eingegebene Preis den Lieferantenartikelpreis unterschreitet.
    • Dies geschieht nach einer Abfrage via Popup in der Bestellung.
  • Wenn basierend auf einer Vermietung eine Anmietung stattfindet, werden jeweils an den Anfang und an das Ende der Anmietung zwei Rolltage angehangen.
  • Firmenadressen haben ein Feld für „Firma“ erhalten.
  • In den Vorgängen werden getrennt voneinander Netto- und Bruttogewichte ausgewiesen.
  • Im Calling Handler ist es bei der Kontaktanlage möglich, zwischen einem Firmen- und einem Personenkontakt auszuwählen.
  • Im Zuge der DSGVO gibt es nun diverse Anpassungen.
    • Die Historie lässt sich nun zentral aktivieren. Diese ist per Standard für alle Objekte – außer personenbezogene Objekte – aktiviert.
    • Die Historie lässt sich individuell für alle Personen (Kunden, Lieferanten, Mitarbeiter, Benutzer) aktivieren. Diese ist per Standard deaktiviert.
    • Um die Historie für Personen nutzen zu können, muss man nun ein Datum für das Einverständnis sowie eine Checkbox für die Aktivierung setzen. Sobald das Einverständnis entzogen wird, ist die Historie nicht mehr aktiviert.
    • Die Cloud-Datenbank verwenden nun automatisch eine verbesserte SSL-Verschlüsselung.
    • Die selbstgehosteten Datenbanken lassen sich nun mit einem SSL-Zertifikat (selbst erzeugt oder extern erzeugt) versehen.
  • Es gibt nun eine umfangreiche Auswertungsmöglichkeit für Personenselektion.
    • Dafür wird ein separates Benutzerrecht vorausgesetzt.
    • Durch generische Eigenschaften lassen sich Personen kategorisieren.
    • Durch ein Tool zur Personenselektion kann nun zielgruppenspezifische Selektionen vornehmen.
    • Es lässt sich dabei unterscheiden zwischen Post- und Email-Newslettern.
    • Für die Selektierung von Email-Newslettern ist ein Double Opt-In notwendig.
    • Die Opt-Ins lassen sich nun an den Personen hinterlegen. Durch einen zentralen Webservice lassen sich diese auch über getriggerte Emails setzen.
    • Die selektierte Zielgruppe lässt sich als Serienbrief (Print oder PDF) sowie als CSV (für die Verwendung von externen Submittern) exportieren.
  • Es gibt nun eine Verkaufspreisermittlung für Vermietgeräte.
    • Diese berechnet auf Instanzebene einen vorgeschlagenen Verkaufswert.
    • Dieser basiert auf den Einkaufspreis, mögliche Services und Ertrag.
  • Es gibt nun für Servicevorgänge eine Geräte-Fehlerdatenbank.
    • In dieser lassen sich für die neue Ressource „Gerätetypen“ Fehler, sowie deren Beschreibung und Lösungsvorschläge hinterlegen.
    • Dafür wird ein separates Benutzerrecht vorausgesetzt.
  • Der Tab „Artikel“ im Vorgangseditor wurde umbenannt in „Positionen“, damit die Bezeichnung des Tabs mit den hinterlegten Objekten übereinstimmt.

Bug-Fixes

  • Auf Terminalservern kam des häufigeren die Abfrage nach den Lizenzschlüsseln.
    • Dies ist behoben.
  • Die Umsatzsteuernummer von Kunden ist beim Erzeugen von Vorgängen in den Vorgängen unregelmäßig verloren gegangen.
    • Dies ist behoben.

Patch Notes Version 1.22

Patch Notes Version 1.22.001

Bug-Fixes

  • Einige Übertragstabellen wurden fehlerhaft dargestellt. Dies ist behoben.
  • Die Skonto-Ausweisung in der Zusammenfassungstabelle wurde fehlerhaft dargestellt. Dies ist behoben.

Patch Notes Version 1.22.000

Features

  • Die Vermietartikel-Einsatz-Darstellung um Spalten erweitert
    • Es gibt nun insgesamt Spalten für: Anzahl gebucht, Anzahl reserviert, Anzahl verfügbar, Anzahl vorhanden, Anzahl extern
  • Es gibt nun die Möglichkeit, aus dem Büromonitor Controlling erzeugte Bestellungen zu exkludieren.
  • Handling von externen Stammartikeln optimiert
    • Der Tab Bestand von externen Stammartikeln wurde deaktiviert
    • Der externe Stammartikel steht nicht zur Auswahl in der Gerätezuordnung
  • Handling von externen Artikeln optimiert
    • Die Änderungen von Anmietbestellungen haben nun unmittelbar Auswirkungen auf die erzeugten temporär externen Artikel.
      • Laufzeiten werden verlängert und verkürzt
      • Erhöhte oder reduzierte Mengen werden übernommen
      • Beim Kopieren von Bestellungen werden nun auch temporär externe Artikel erzeugt
    • Im Tab Bestand sind nun die Verfügbarkeiten (temporär) der temporär externen Artikel ersichtlich.
    • Es ist nun nicht mehr notwendig, angemietete temporäre Artikel mit einer Annahmebescheinigung anzunehmen, um den temporären Bestand zu erhöhen.
      • Dies geschieht nun durch das Auslösen einer Bestellung und dem Erreichen der Laufzeit.
      • Die Warenannehme ist nach wie vor notwendig für die Gerätezuordnung.
  • Handling von Massenartikeln optimiert
    • Ware, die sich aufgrund von offenen Bestellungen im Zulauf befindet, wird im Tab Bestand der Massenartikel sowie in der Übersichtstabelle dargestellt. Bereits angenommene Ware ist abgezogen.
    • Ware, die sich aufgrund von offenen Aufträgen im Abgang befindet, wird im Tab Bestand der Massenartikel sowie in der Übersichtstabelle dargestellt. Bereits gelieferte Ware ist abgezogen.
    • In Verkaufspositionen werden nun Gesamtanzahl, Anzahl gebucht und Anzahl kommend dargestellt.
    • Dies wird über einen Dialog abgefragt.
    • Ist das Archivieren nicht erlaubt (etwa weil offene Forderungen bestehen, Ware nicht vollständig zurück geliefert wurde, etc.) wird weiterhin eine entsprechende Meldung ausgegeben.
  • Es ist nun möglich nach Lagerplätzen (am Artikel) zu sortieren
  • Zugehörige Vorgänge lassen sich nun beim Archivieren eines Auftrags oder einer Bestellung mit archivieren
    • Dies wird über einen Dialog abgefragt.
    • Ist das Archivieren nicht erlaubt (etwa weil offene Forderungen bestehen, Ware nicht vollständig zurück geliefert wurde, etc.) wird weiterhin eine entsprechende Meldung ausgegeben.
  • Es ist nun möglich in der Vorgangsübersicht zusätzlich zum Vorgangsdatum nach der Vorgangslaufzeit oder nach beidem (in einem frei definierbaren Zeitfenster) zu suchen
  • Performance beim Öffnen von Artikeleditoren erhöht
  • Es ist nun möglich Zubehörartikel für Artikel zu definieren
    • Somit kann man einem Quellartikel n-viele Zielartikel zuweisen.
    • Man kann die Anzahl der Zielartikel sowie die Eigenschaft, ob diese auf dem Vorgang abgedruckt werden sollen, bestimmen.
    • Die bei der Auswahl angegebene Anzahl der Quellartikel wird mit der Anzahl der Zielartikel multipliziert. Wählt man also 2x Quellartikel mit einem Zielartikel aus, so werden einem auch 2x Zielartikel vorgeschlagen.
  • Es ist nun möglich, Feiertage zu verwalten
    • Dadurch ist in dem Übersichtskalender der Anmietung und Vermietung ersichtlich, ob eine mögliche Warenabholung oder Warenlieferung auf einen Feiertag fällt
    • Christliche Feiertage (basierend auf Ostern) und gesetzliche Feiertage (basierend auf fixen Daten) lassen sich für unterschiedliche Bundesländer und Nationen frei definieren
  • Es gibt nun erweiterte Vermiet- und Anmietzeiträume
    • Es gibt nun Packtage, Transporttage, Rolltage und Einsatztage
    • Jede dieser Laufzeit lässt sich separat exportieren, sodass man intern Material blockieren kann, ohne dass man dies auf dem Ausdruck kommuniziert
  • Speicherung der Vermiet- und Anmietzeiträume angepasst
    • Vermiet- und Anmietzeiträume am Vorgang werden nun losgelöst von Positionen gespeichert
    • Dadurch ist es nun möglich, dass:
      • Vermiet- und Anmietvorgänge eine Laufzeit speichern, ohne dass man eine Position hinterlegt
      • Die Vermiet- und Anmietzeiträume außerhalb der Positionslaufzeiten liegen können.
    • ACHTUNG: Es ist nun also möglich eine Vorgangslaufzeit von Tag 1 bis Tag 3 darzustellen, obwohl die darin enthaltenen Positionen von Tag 4 bis 7 laufen. Die Verfügbarkeitsberechnung der Artikel ist abhängig von der Positionslaufzeit.
  • Bei Änderung der Gesamtlaufzeit werden geänderte Positionen nur noch optional berücksichtigt
    • Hinweis: Dadurch ist es möglich, die Laufzeit zu verlängern, auch es bereits geänderte Positionen gibt
  • Es gibt nun eine neue separate Positionsspalte für Vorgänge, die eine Kombination aus Positionsindex, Artikelnummer und Bildvorschau des angebotenen Artikels darstellt.
    • Dadurch ist es möglich platzsparend auf Angeboten, Aufträgen, etc. ein Bild mit abzudrucken.
    • Es ist nach wie vor möglich eine separate Spalte für das Abdrucken von Bildern zu verwenden.
  • Windows-Domänenanmeldung implementiert
    • Hinweis: Man kann Jobtura-Benutzer mit Domänen- / Computerbenutzern verknüpfen. Die Domäne hat Vorrang vor dem lokalen PC.
  • Es gibt nun neue Exportvariablen unter anderem für:
    • Verschiedene Darstellung der neuen Vermietlaufzeiten
    • Datum der letzten Änderung, Sachbearbeiter der letzten Änderung
    • Persönliche Informationen in den Rapporten
    • Lieferadresse (bereits im Auftrag) als einzeln ausweisbare Eigenschaften (in der Hierarchie nach dem regulären Regelwerk von abweichende Adresse über Standardadresse über Fallbackadresse)
    • Weitere…
  • Es ist nun möglich einzustellen, ob Schriftarten in den Ausdrucken eingebettet werden sollen.
  • Die Lagermonitore für Vermietung, Verkauf und Service wurden um den Vorgangsstatus „Direktlieferung“ erweitert.
    • Durch diesen Vorgangsstatus verschwinden die Vorgänge aus den Lagermonitoren.

Bug-Fixes

  • Verfügbarkeiten von externen Mietartikeln
    • In einigen Ausnahmefällen wurden erzeugte temporär externe Mietartikel die gesamte Zeit dem aktuellen Bestand zugerechnet. Dies ist behoben.
  • Forcierte Kollissionsberechnung bei Anmietungen entfernt.
  • Beim Konvertieren eines Serviceauftrags in eine Servicebestellung werden nun auch die notwendigen Fehlerbeschreibungen übernommen.
  • Beim Erzeugen eines neuen Transportmitteltyps aus dem Transpormitteleditor heraus wurde die ComboBox zur Auswahl der Transportmitteltyps nicht aktualisiert. Dies ist behoben.
  • Verkauf- und Ankaufvorgänge wurden auf eine Rücklieferadresse geprüft, was bei alten Aufträgen dazu führte, dass die Validierung permanent fehl schlug. Dies ist behoben.
  • In einigen Situationen wurden die Einsatztage von bereits archivierten Vorgängen nicht sauber geladen. Dies ist behoben.
  • Beim mehrfachen Teilliefern von Verkaufsseriennummern wurde in der Validierung der Mengen im Lieferscheineditor in einigen Situationen das Delta falsch berechnet. Dies ist behoben.
  • Das Verfügbarkeitsdatum von unarchivierten Mietinstanzen wurden nicht korrekt auf das maximal mögliche Datum gesetzt. Dadurch wurden diese Artikel in der Verfügbarkeit nicht berücksichtigt. Dies ist behoben.
  • Gebraucht-Verkaufsartikel (Instanzbasiert) mit einem Bestand von 0 ließen sich nicht mehr anbieten. Dies ist behoben.
  • Die Massenartikel Auswertung (Reporting) berücksichtigt nun auch Massenartikel mit einem Bestand von 0.
  • Gelegentlich wurden Artikelidentnummern doppelt vergeben. Dies ist behoben.

Patch Notes Version 1.21

Patch Notes Version 1.21.000

Features

  • Personalplanung optimiert
    • Über den neuen Personalplanungskalender lassen sich nun die Mitarbeiter leichter dem Job hinzufügen.
  • Personal-Rapporte
    • Durch den Ausdruck von Rapporten lassen sich Zeiten, Personal und Transportmittel einfach abdrucken.
  • Email-Automation
    • Es ist nun möglich, unter bestimmten Voraussetzungen bestimmte Emails automatisiert versenden zu lassen.
  • Wording angepasst: Die „Artikelnummer“ ist nun die „Identifikationsnummer“. Der „Zusätzliche Barcode“ ist nun die „Artikelnummer“.
  • Es lassen sich nun frei definierbare Nummernkreise für Artikelnummernkreise vergeben.
  • Es ist nun möglich mehrere Positionen auf einmal zu verschieben.
  • Der Inventurlisten-Export wurde massiv erweitert.
  • Es ist nun möglich eine Massenannahme über den Auftrag, zusätzlich zum einzelnen Lieferschein, zu erzeugen.
  • Es gibt eine neue Kategorie für „Büromonitore“
    • Der erste Monitor stellt ein übersichtliches Controlling – zum Nachvollziehen der Ausgaben und Einnahmen – dar.

Bug-Fixes

  • Gutgeschriebene Artikel konnten nicht nochmals berechnet werden. Dies ist behoben.
  • Gutschriften für Freitextpositionen waren fehlerhaft. Dies ist behoben.
  • Beim Löschen von Position ist der Cursor an die erste Position gesprungen. Dies ist behoben, sodass der Cursor an der Stelle stehen bleibt.
  • Zahlungseingänge sind unter bestimmten Umständen bei Teilzahlungen verschwunden. Dies ist behoben.
  • Die Annahme von Container-Artikeln war nicht möglich. Dies ist behoben.

Patch Notes Version 1.20

Patch Notes Version 1.20.001

Bugfixes

  • Nach dem Erneuern der Druckvorschau wird das Servicegerät nicht mehr angezeigt. Dies ist behoben.
  • Gelegentlich auftretende Problem mit den Positions-Subgruppen behoben.

Patch Notes Version 1.20.000

Features

  • Das Aufheben der Seriennummernreservierung ist nun möglich, auch wenn die Seriennummer bereits in einem anderen Vorgang geliefert wurde
  • Artikelsuche im ArticleUserContol wurde auf einen Zeitraum erweitert (Statt nur Zeitpunkt)
    • ACHTUNG: Unbedingt die ToolTips in der Ribbon dazu beachten.
    • Um tatsächliche Unterbuchungen und Bestände nachzuvollziehen ist der richtige und saubere Weg nach wie vor das Öffnen der Zusammenfassung und die Auswertung im Tab „Einsatz“.
  • Ergonomie
    • Die Auswahl von Artikeln lässt sich nun durch einen Doppelklick in der Tabelle der Vorgangs-Positionen öffnen.
    • Der Filter in der Artikelauswahl ist nun standardmäßig auf „Vermietartikel“ gesetzt, wenn man einen Vermietvorgang bearbeitet. Bei Verkaufsvorgängen ist der Filter auf „Verkaufsartikel“ gesetzt.
    • Positionen lassen sich nun mit der Taste „Entf.“ Entfernen.
  • Lagermonitor Verkauf: Weitere Tabelle zur Darstellung aller Aufträge, deren Lieferdatum heute oder überschritten ist, hinzugefügt.
  • Der Vorgangsstatus von Vorgängen lässt sich nun ändern, obwohl ein Vorgang (z.B. eine Rechnung) bereits exportiert wurde.
  • Die Auto-Dispo in den Artikelauswahl-Editoren wurde entfernt
  • Gerätezuordnung erweitert und optimiert
  • Performance zur Laufzeit verbessert
  • Packliste erweitert
    • Container-Inhalte werden mit einem Präfix exportiert, um diese besser unterscheiden zu können
  • Der umfangreiche Mietlagermonitor wurde um die Tabelle „Aufträge nächster Werktag raus“ erweitert
  • Paket-Trackingnummern lassen sich nachträglich im Lieferscheineditor hinzufügen
  • In der Vorgangsübersicht gibt es nun erweiterte Suchmöglichkeiten in Form eines Makro-Filtern
    • Es gibt einen Makrofilter für alle Vermietvorgänge die innerhalb der nächsten 5 Tage starten
    • Es gibt einen Makrofilter für alle Vermietvorgänge die innerhalb der nächsten 5 Tage enden

 

  • Die Verfügbarkeitsanzeige von Geräten in der Angebotsphase berücksichtigt nun ausschließlich gebuchte Mengen und nicht mehr reservierte Mengen
  • Bei Annahmebescheinigung und Lieferscheinen sind in der detaillierten Geräteanzeige nun auch die Seriennummer ersichtlich
  • Multi-Tab Positionen Basis
    • Es ist nun möglich, einen Vorgang in mehrere Untervorgänge zu gliedern.
  • Druckergonomie
    • Das beim Drucken geöffnete PDF-Fenster wird nun geschlossen
    • Es gibt nun eine eigene Druck-Kategorie für Etiketten
    • Es gibt nun Hotkeys für forcierten Druck (F6 – F8) in den Etiketten, Artikeln, Vorgängen, Packlisten, Kunden, Lieferanten, Mitarbeitern, und Transportmitteln
    • Es wird sich gemerkt, ob das Hintergrundbild gedruckt werden soll. Getrennt nach Print und PDF sowie nach Etiketten, Artikeln, Vorgängen, Packlisten, Kunden, Lieferanten, Mitarbeitern, und Transportmitteln
    • Es wird sich der zuletzt verwendete Drucker gemerkt. Getrennt nach Etiketten, Artikeln, Vorgängen, Packlisten, Kunden, Lieferanten, Mitarbeitern, und Transportmitteln
  • Bei Zahlungseingang kann erst archiviert werden, wenn Auftrag vollständig bezahlt wurde
  • Wurde ein Vorgang nicht vollständig berechnet, ist es nicht mehr möglich, den Gesamtvorgang zu archivieren
  • Wenn ein Zahlungseingang zu einer Teilrechnung gebucht wird und diese Teilrechnung vollständig bezahlt wurde, wird anschließend geprüft, ob noch nicht in Rechnung gestellte Positionen für den Auftrag existieren.
  • Der Auftrag lässt sich nun erst dann archivieren, wenn er vollständig in Rechnung gestellt wurde.
  • Es gibt ein neues Benutzerrecht zum Forcieren des Archivierens
  • Mit diesem Benutzerrecht lassen sich alle Vorgänge archivieren – unabhängig von Plausibilität und Sinnhaftigkeit
  • Tab „Vorgänge“ – Archivierte Nachladen ermöglicht
    • Wenn man innerhalb des Tabs „Vorgänge“ archivierte Vorgänge anzeigen lässt, werden die fehlenden Vorgänge auch in der Datenbank nachgeladen.
  • Sortierreihenfolge von Feldern beim CSV Export
    • Es geht nun immer und überall nach Alphabeat.
  • Die manuelle Anzahländerung von Verkaufsartikeln ist nun automatisch deaktiviert, sobald die Verkaufsartikel seriennummerngeführt sind
  • Bei der Gerätezuordnung sind die boolschen Protokollschritte nun standardmäßig immer false.
  • Zwischensumme und Länder übersetzen
    • Beim Export von englischen Vorgängen wird Zwischensumme automatisch übersetzt.
    • Das ausgewählte Land des Kunden ist ebenfalls übersetzt.
  • Offene Forderungen
    • Die tatsächlich offenen Forderungen werden nun in der Vorgangsübersicht zusammengezählt.
    • So hat man die Möglichkeit unabhängig vom Rechnungsvolumen die tatsächlich offenen Forderungen zu ermitteln.
  • Der Originalpreis eines Artikels wird nun neben dem tatsächlichen Preis der Position ausgegraut dargestellt, damit man sehen kann, wie viel der Artikel regulär kosten würde.
  • RTF-Formatierungstools ausgeblendet.
    • Die Toolbar für die RTF-Formatierungsoptionen ist nun standardmäßig ausgeblendet.
    • Man kann sich diese Optionen wieder einblenden lassen.
  • Beim Öffnen eines Fensters haben automatisch alle Fenster den Fokus auf die erste gefundene Textbox.
  • Textbausteine erweitert: Standardtexte für Emails
    • Es ist nun möglich in den Textbausteinen Standardtexte für Emails zu bestimmen.
    • Dadurch lassen sich – je nach Vorgangstyp und -variation – die richtigen Platzhalter in die zu sendende Email einfügen.
    • Durch das Einfügen einer Signatur in den Textbaustein braucht man nicht mehr manuell eine Signatur im Mailprogramm auswählen.
  • Stammdatenvalidierung Personen erweitern um Email und Telefonnummer
    • Im Bereich „Workflow“ der Einstellungen kann man nun die erweiterte Personenvalidierung einstellen.
    • Dadurch lassen sich die Personenformulare erst dann speichern, wenn man eine Emailadresse und eine Telefonnummer hinterlegt hat.
  • Bereits exportierte Rechnungen lassen sich nun nachträglich bearbeiten
    • Es ist nun möglich, bereits exportierte Rechnungen zu bearbeiten.
    • Dazu gibt es ein neues Benutzerrecht im Rechte-Container für Vorgänge.
    • Durch die Freigabe des Vorgangs über das ContextMenu findet eine Abfrage statt, die einem das „Entdrucken“ ermöglicht.
    • Durch das „Entdrucken“ wird eine Histore geschrieben, sodass man nachvollziehen kann, wer diese Aktion vorgenommen hat.

Bug-Fixes

  • Das Erzeugen von Gutschriften brach z.T. ab. Dies ist behoben.
    • Bezieht sich auf einen Edge-Case in Verbindung mit Kauf-Seriennummern
  • Erzeugte Bestellungen aus einem Kaufauftrag bekommen nicht mehr den Nummernkreis von Anmietbestellungen sondern den Nummernkreis von Ankaufbestellungen.
  • Neue Vermietvorgänge wurden im Einsatzkalender nicht mehr erfasst. Dies ist behoben.
  • Vorgangsarchivierung erzeugte keine Synchronisierung. Dies ist behoben
  • Statistik in den Kunden, Artikeln, etc. war defekt. Dies ist behoben.
  • Summenbasierte Gutschriften hatten immer die Variation „Vermietung“. Dies ist behoben.
  • Bei einem Ankauf wurde in der Bestellung immer die Mengeneinheit „Stück“ ausgedruckt, obwohl im Artikel eine andere Mengeneinheit hinterlegt ist. Dies ist behoben.
  • Bei der Transportversicherung wurde das Flag „Skonto“ nicht aus dem Quellartikel übernommen. Dies ist behoben.
  • Umlaute werden manchmal nicht von Artikel zu Position übernommen. Dies ist behoben.
  • Textbaustein: Nachdem man Text gelöscht hat, war das Speichern nicht mehr möglich. Dies ist behoben.
  • RTF Einrückungen entfernt
    • Die Positionen sind nun alle wieder linksbündig in einer geraden Linie
  • SQLITE: Positionsöffnen funktioniert nicht immer. Dies ist behoben
  • Beim erneuten Öffnen der Zahlungseingänge ist die Kontenzuordnung des Zahlungseingangs verschwunden. Dies ist behoben.
  • Beim Erstellen einer neuen Freitextposition in einem neuen Vorgang wird die Standardsteuer nicht übernommen. Dies ist behoben.
  • Es ist nun wieder möglich in den Tabellen nach Lagerplatz zu sortieren

Patch Notes Version 1.19

Patch Notes Version 1.19.000

Features:
  • Alle Transportmittelartikel erhalten standardmäßig Faktor 1Es gibt nun einen Tab „Kollisionsprüfung“. Dieser prüft die Mengen der verwendeten Artikel und weist auf Überbuchungen hinEs gibt nun ein gelbes Fähnchen zur Kenntlichmachung von Standard-Lieferadressen in Vorgängen
  • Durch die Änderung der Gesamtlaufzeit werden die Tagesfaktoren zurückgesetzt
  • Man kann nun eine Gutschrift über eine bestimmte Summe erzeugen
  • Es gibt nun den Kontextmenü-Eintrag „Neuer Servicevorgänge“ in den Vorgängen
  • Es gibt neue Vorgangsstati: „Geblockt“, „Teilweise geliefert“, „Teilweise zurück“
  • Wenn Artikel, Kunden oder Vorgänge gesperrt sind, gibt es eine Info, wer das Objekt gesperrt hat. Die Sperren lassen sich mit dem Benutzerrecht „Administration“ aufheben.
  • Es gibt nun auch einen Vorgangsstatus für Ankäufe und Anmietungen
  • Archivierte Artikel werden im Tab Bestand als solche dargestellt
  • Die Performance wurde an diversen Stellen optimiert
  • Neben der gruppierten Packliste gibt es außerdem eine ungruppierte Packliste, die nach Reihenfolge des Auftrags exportiert
  • Die Anzeige der Containerterminplanung zeigt zu jedem Tag die max. verfügbare Menge an
  • Kaufartikel: Der Lagerbestand und der Seriennummernbestand sind bei der manuellen Eingabe nun gekoppelt
  • Packlisten erzeugen nun ebenfalls CSV-Metadateien
  • In der Vorgangsübersicht wurden Spalten zur Kenntlichmachung von Gerätezuordnungen erweitert
  • Es gibt nun eine Einstellungsmöglichkeit um Transportversicherungen – getrennt nach Vermietung, Verkauf und Service – zu berechnen
  • Man kann sich nun Bestellvorschläge für alle Verkaufsartikel berechnen lassen
  • Der STM-Task für die Lieferanten Warenbestands-/Verkaufszahlen-Auswertung wurde erweitert
  • Das Reporting wurde um vier neue Auswertungsmöglichkeiten erweitert
  • Die Filterauswahl in der Vorgangsübersicht wird nun in der Konfiguration gespeichert
  • Die Vorgangsnummer des Vermiet- oder Verkaufauftrags wird bei einer Bestellung aus dem Auftrag heraus als Kommission der Bestellung verwendet
  • Beim Erzeugen von Teilrechnungen von Servicevorgängen wird die Übernahme des Servicegeräts auf die Rechnung forciert
  • Das Angebotserinnerungsdatum eines Angebots wird nun automatisch auf eine Woche vor Ablauf der Gültigig gesetzt
  • Es gibt nun die Möglichkeit, bequem Vermietartikel als Gebrauchtgeräte in Verkaufsvorgängen anzubieten
  • Wenn ein Servicevorgang für einen eigenen Vermietartikel archiviert wird, wird das Häkchen „defekt“ am Artikel automatisch entfernt
  • Die Funktion „Vorgangsrabatt“ ist nun von einem Benutzerrecht abhängig
  • Es gibt nun die Möglichkeit, sich schnell umzuloggen, ohne das Programm neu zu starten.
    • In der Menüleiste gibt es einen Eintrag „Abmelden“
    • Über die Tastaturkombination „Strg+Alt+L“ kann man sich ebenfalls abmelden. (Man muss darauf achte, dass der Fokus auf Jobtura liegt)
  • Textbausteine sind nun so multilingual, wie Artikel und Positionen auch
  • Der STM-Task für das Exportieren von Rechnungen wurde um den Export von Gutschriften und Storno-Rechnugen erweitert
  • Kauf-Seriennummern lassen sich nun exklusiv pro Position reservieren.
    • Dazu muss man in den allgemeinen Einstellungen in der Kategorie „Workflow“ das Häkchen bei dem Eintrag „Verkaufsseriennummern beschränken“ setzen.
  • In den Workflow-Einstellungen kann man nun die Standardwerte (empfohlene Einstellungen) wiederherstellen.
  • Im Vorgangsstatus für Aufträge und Bestellungen werden Textpositionen nun exkludiert
  • Ansprechpartner erhalten nun die Kundengruppe des übergeordneten Firmendatensatzes
  • Die Funktion „Autom. disponiernene“ in der Gerätezuordnung exkludiert Artikel, bei denen das Flag „verfügbar“ nicht gesetzt ist
  • Die Warenbewegung von Kauf-Seriennummern lassen sich nun einsehen, selbst wenn man nicht das Recht für die Warenregulierung besitzt
  • In der Angabe der Stunden in den Positionen ist die minimale Anzahl nun 0 statt 1
  • Beim CSV-Export von Vorgängen werden diese nicht mehr als exportiert markiert. Die Historie wird weiterhin geschrieben.
  • Bei der erneuten Auslieferung von Servicegeräten wird nun das Flag „verfügbar“ ignoriert, was ein mehrfaches Auslieferung des Geräts ermöglicht.
  • Ergonomieerweiterungen
    • In allen Suchfenstern wird das Such-Textfeld beim Öffnen des Editors fokussiert

Bugfixes:

  • In der Gerätekontrolle kam es durch das Löschen von generischen Eigenschaften zu leeren Prüfungsschritten. Dies ist behoben
  • Beim CSV-Export von Vorgängen, Kunden und Artikeln wurde das automatische Aktualisieren der Historie entfernt. Dadurch entfällt das anschließende Einfrieren des Programms.
  • In einigen Edge-Cases haben Aufträge Ihren Quellbezug verloren. Dies ist behoben
  • Das Löschen von Kunden war in bedingten Situationen nicht mehr möglich. Dies ist behoben
  • Die Berechnung der Bestellpreise von Lieferantenartikeln in Bestellungen berücksichtigt nun korrekt den gegebenen Rabatt
  • In einigen Edge-Cases gingen Kauf-Seriennummernzuordnungen verloren. Dies wurde verbessert.
  • In der Geräteprüfung gab es bei der Eingabe von nicht numerischen Zeichen in numerischen Textfeldern Probleme beim Abspeichern des Geräteprüfungsprotokolls. Dies ist behoben.
  • In einigen Edge-Cases kamen es zu Ungereimtheiten in den Warenbewegungen von Verkaufsartikeln.
    • Als Maßnahme wurde die Architektur verbessert und die Transparenz bei Bestandsänderungen erhöht.
  • Kunden- und Lieferantennummer werden nicht mehr synchronisiert.

Patch Notes Version 1.17

Patch Notes Version 1.17.000

Features

  • Es gibt nun die Möglichkeit Artikeln Sonderpreise hinzuzufügen.
  • Sonderpreise können nur für bestimmte Kunden gelten (müssen es aber nicht).
  • Sonderpreise können zeitlich limitiert sein (müssen es aber nicht)

 

  • Es ist nun nicht mehr möglich, die Anzahl bereits gelieferter Positionen im Quellauftrag zu reduzieren oder zu entfernen.
  • Im Positionseditor von Verkaufspositionen wird nun auch ein Hinweis angezeigt, wenn nicht ausreichend viele Artikel auf Lager sind.
  • Man kann innerhalb eines Vorgangs nun für die Positionen die Spalte „Skonto“ auswählen.
  • Es ist nun möglich, über die dynamische Anzahl Positionen in einer Fließkommaanzahl anzubieten (z.B. 3 Stck. Techniker zu á 45,50 € zu jeweils 17,5 Std.).
  • Es ist nun möglich, die dynamische Anzahl als Info-Text einblenden zu lassen.

Bug-Fixes

  • Beim Erstellen von neuen Service-Artikeln im Artikelauswahl-Fenster wird nun der richtige Editor aufgerufen.
  • Je länger man das Programm geöffnet hatte, desto langsamer wurde. Dies wurde verbessert.
  • Wenn eine Warenannahme durch einen Barcode-Scan erfasst wird, werden die Lager nun wie erwartet reguliert.
  • Durch die Berechnung der nächsten Geräteprüfung dauert der erste Start lange. Dies wurde verbessert.
  • Die Vorgänge von Vermietartikeln mit der Anzahl 1 wurden nicht konsistent dargestellt. Dies ist behoben.
  • Durch die Synchronisierung beim Arbeiten mit mehreren Benutzern wurden in bestimmten Edge-Cases gelöschte Vorgänge nicht sauber entfernt. Dies ist behoben.
  • Positionen verloren in einigen Edge-Cases die Seriennummern-Zuordnung. Dies ist behoben.
  • Beim Öffnen einer bestehenden Lieferanten-Artikel-Position und der anschließenden Editierung des Quell-Lieferantenartikels gab es Komplikationen. Dies ist behoben.
  • Es gab Probleme beim Erzeugen von Gutschriften. Dies ist behoben.
  • Durch die Synchronisierung wurde in großen Datenbanken viel Rechenkapazität in Anspruch genommen. Dies wurde verbessert.

Patch Notes Version 1.16

Patch Notes Version 1.16.002

Features

  • Es gibt nun ein Benutzerrecht für das vorzeitige Erzeugen von Lieferscheinen.
  • Es gibt nun den Sonderbefehl „$SPECIAL_PAGEBREAK“ zum Erzwingen von Seitenumbrüchen in Vorgängen. Verwendet man diesen in einem Fließtext (z.B. Vor- oder Nachtext) wird ein Seitenumbruch erzwungen.
  • Es ist nun möglich in den Geräteprüfungsprotokollen eine Artikelnummer sowie die Seriennummer eines Geräts mit jeweils einem Asterisk als Prä- und Suffix zu versehen.
  • Container-Inhalte lassen sich nun – obwohl sie regulär ausgeblendet sind – über den erweiternden und exklusiven Druckmodus mit ausgegeben.
  • Die Gerätezuordnung hat nun einen Button „Auto Dispo“ zum automatischen Disponieren von Geräten.
  • Geräteprüfungsvorlagen sind nun Summary-basiert. D.h. dass man für alle gleichnamigen Artikel auf einmal das Geräteprüfungsprotokoll, den Kurznamen sowie die Reihenfolge verändern kann.
  • Nach der Konvertierung eines Service-Angebots in einen Service-Auftrag wird die Zustandsaufnahme an den Auftrag überschrieben.
  • In der Artikelauswahl (Dispo) kann man nun auch mit dem Platzhalter „%“ (ersetzt beliebig viele Zeichen) suchen.
  • In der Artikelauswahl von Lieferantenartikel kann man nun auch nach den eigenen Artikelbezeichnungen suchen.

Bug-Fixes

  • In einigen Sonderfällen kam es vor, dass Artikelnummern doppelt vergeben wurden. Dies ist behoben.
  • In einigen Sonderfällen kam es vor, dass Packlisten nicht druckbar waren. Dies ist behoben.
  • Beim Erzeugen von Lieferscheinen, nach dem Klicken auf „Abbrechen“, wurde der Lieferschein trotzdem erzeugt. Dies ist behoben.
  • In Servicevorgängen lassen sich nun auch wieder abweichende Lieferadresse hinterlegen.
  • Es wurden diverse RTF-Darstellungsprobleme behoben.
  • Das Flag „Defekt“ für Instanz-Verkaufsartikeln lässt sich nun deaktivieren.
  • In einigen Fällen wurden nach dem Konvertieren von Vorgängen die Übersetzungen nicht übernommen. Dies ist behoben.
  • Nach Änderung des Kunden im Vorgang (z.B. nach einer Kopie) blieb augenscheinlich die Relation zum Quellkunden erhalten. Dies ist behoben.
  • Stornierte Rechnungen erschienen nicht in dem STM-Task für Rechnungsexporte. Dies ist behoben.
  • Das Kopieren von generischen Eigenschaften, die nicht als Erweiterung konfiguriert sind, war nicht möglich. Dies ist behoben.
  • In einigen Sonderfällen kam es vor, dass generische Eigenschaftswerte beim Speichern von Artikelzusammenfassungen redundant vergeben wurden. Dies ist behoben.
  • Das Konvertieren einer Rechnung in eine neue Rechnung war defekt, wenn man vor dem Erzeugen der Rechnung einen Lieferschein erzeugt hatte. Dies ist behoben.
  • In einigen Sonderfällen kam es vor, dass das Zurücksetzen des Artikelfilters innerhalb der Teile-Auswahl von Container-Artikeln defekt war. Dies ist behoben.
  • Durch das Speichern eines Vorgangs mit der Gerätezuordnung wurden die Positionsindizes von Textpositionen verändert. Dies ist behoben.

Patch Notes Version 1.16.001

  • Es ist nun nicht mehr möglich, archivierte Vorgänge zu aktualisieren. Diese müssen vorher aus dem Archiv geholt werden.
  • Die Suche in der Auswahl von Lieferantenartikeln bei Bestellungen ist nun unabhängig von der Groß- und Kleinschreibung.
  • Das Erzeugen von Rechnungen und Lieferscheinen geht nochmal schneller.
  • Sonderfälle behoben, in denen Vorgangsnummern doppelt vergeben wurden.
  • Sonderfälle behoben, in denen sich Lieferscheine nicht mehr drucken ließen.

Patch Notes Version 1.16.000

  • Artikel und Positionen wurden um die RTF-Formatierbarkeit erweitert
    • Namen und Beschreibungstexte lassen sich nun fett, bunt und in unterschiedlichen Schriftarten abdrucken
  • Artikel, Positionen, Steuern, Zahlungsbedingungen, Geschäftsbedingungen und Lieferbedingungen wurden um Mehrsprachigkeit erweitert
    • Dadurch ist es möglich, für den gleichen Datensatz unterschiedliche Übersetzungen zu hinterlegen. Diese werden beim Ausdruck berücksichtigt
  • Es lassen sich nun Mietstaffeln verwalten
    • Dadurch ist es möglich, unterschiedlichen Vermietartikeln unterschiedliche Tagesfaktoren zuzuordnen
  • Es gibt nun weitere Möglichkeiten der Exportüberprüfungen
  • Es gibt nun die Möglichkeit, Zahlungsbedingungen mit einem Regelwerk zu versehen
    • So ist es z.B. möglich auf die Zahlungsbedingung „Der Betrag ist per Vorkasse zu zahlen“ im Auftrag die Zahlungsbedingung „Der Betrag wurde bereits bezahlt“ in der Rechnung folgen zu lassen
  • Es ist nun möglich für die wichtigsten Objekte automatisch einen Netzlaufwerk-Ordner zu erzeugen
  • Es ist nun möglich das in den Einstellungen angegebene Standardformat auf alle vorhandenen Textbausteine, Positionen sowie Vor- und Nachtexte in den Vorgängen anzuwenden
  • In den TAPI-Einstellungen lässt sich nun einstellen, ob die Landesvorwahl beim Wählen vorangestellt werden soll, oder nicht
  • Es gibt nun diverse neue Varianten von Lagermonitoren
    • Die Anzahl der anzuzeigenden Datensätze sowie die Sekunden, die vor jeder Aktualisierung gewartet werden, lassen sich zentral einstellen
  • Es gibt nun eine Geräteprüfung (primär zur Qualitätskontrolle von Dry-Hire Artikeln)
    • Durch das Erzeugen von Geräteprüfungsvorlagen sowie das anschließende Zuordnen zu einem Artikel (Gerät) lässt sich das Gerät einem Prüfprozess unterziehen
    • Prüfprotokolle lassen sich ausdrucken
  • Kunden erweitert
    • Es gibt nun ein Feld „Popup“, das bei Auswahl des Kunden angezeigt wird
    • Es gibt nun den Tab „Kundendetails“ in dem diverse erweiterte Informationen zum Kunden erfasst werden
    • Zahlungsinformationen wurden erweitert, sodass man nun getrennt für Vermietung, Verkauf und Service die Eigenschaften vergeben kann
    • Man kann einen Kunden nun mit einem Netzlaufwerk-Ordner verknüpfen. Dieser Ordner lässt sich automatisiert erzeugen. (siehe Einstellungen)
    • Die Statistik wird nun in netto-Summen ausgegeben
  • Lieferanten erweitert
    • Es gibt nun ein Feld „Popup“, das bei Auswahl des Lieferanten angezeigt wird
    • Es gibt nun den Tab „Lieferantendetails“ in dem diverse erweiterte Informationen zum Lieferanten erfasst werden
    • Zahlungsinformationen wurden erweitert, sodass man nun getrennt für Anmiete, Ankauf und Service die Eigenschaften vergeben kann
    • Man kann einen Lieferanten nun mit einem Netzlaufwerk-Ordner verknüpfen. Dieser Ordner lässt sich automatisiert erzeugen. (siehe Einstellungen)
    • Die Statistik wird nun in netto-Summen ausgegeben
  • Artikel erweitert
    • Es gibt nun die Felder „Hersteller“ sowie „Herstellerbezeichnung“ für eine eindeutigere Zuordnung
    • Man kann einem Stammartikel nun eine Einheit zuordnen
    • Man kann einer Artikelzusammenfassung eine Mietstaffel zuordnen
    • Sämtliche Preise lassen sich nun als skontofähig markieren
    • Es gibt nun ein Feld „Popup“, das bei Auswahl des Artikels angezeigt wird
    • Man kann einen Artikel nun mit einem Netzlaufwerk-Ordner verknüpfen. Dieser Ordner lässt sich automatisiert erzeugen. (siehe Einstellungen)
    • In den Instanzen lassen sich über den Tab „Warenbewegung“ die letzten Warenbewegungen herausfinden
    • Speziell bei Vermietung
      • Wird für ein Gerät ein Serviceauftrag erzeugt, so werden die verwendeten Einzelteile am Gerät im Tab „Service Teile“ mit angezeigt
      • Zustandsaufnahmen werden mit dem Vorgang verknüpft, in dem diese erzeugt wurde
      • Es gibt nun „generische Eigenschaften“ für Vermietartikel. Durch diese lässt sich der Artikel mit unendlich vielen frei definierbaren Eigenschaften erweitern
      • In der Zusammenfassung gibt es nun ebenfalls den Tab „Einsatz“. Dieser berechnet die Verfügbarkeiten der Zusammenfassung auf Grundlage der Mengenangeben und unabhängig von den Instanzen. Die Ergebnisse werden grafisch dargestellt
    •  Speziell bei Service
      • Wird für ein Gerät ein Serviceauftrag erzeugt, so werden die verwendeten Einzelteile am Gerät im Tab „Service Teile“ mit angezeigt
      • Zustandsaufnahmen werden mit dem Vorgang verknüpft, in dem diese erzeugt wurde
    • Speziell bei Verkauf
      • Für Massenartikel lässt sich nun eine Seriennummernverwaltung aktivieren. Diese erzwingt bei der Warenannahme das Erfassen von Seriennummern.
  • Artikel-Container erweitert
    • Es lassen sich nun auch Container mit unbestimmten Inhalten erstellen
    • Es lassen sich nach wie vor Container mit bestimmten Inhalten erstellen
    • Es ist möglich, Container in Containern auszuwählen
  • Es gibt neue Benutzerrechte
    • Vorgänge
      • Für das Erzeugen von Rechnungen (der Standard ist NEIN)
      • Für das Setzen von Lieferfreigaben (der Standard ist NEIN)
    • Generische Eigenschaften
    • Geräteprüfungsvorlagen
    • Geräteprüfungsprotokolle
  • Vorgänge erweitert
    • Die farbliche Markierung in der Vorgangsübersicht ist nun gleichgeschaltet mit der farblichen Markierung der Lagermonitore
      • Es wird unterschieden zwischen Vermietvorgängen und Servicevorgängen
    • Im Auftrag lässt sich eine abweichende Lieferadresse hinterlegen
      • Beim Erzeugen eines Lieferscheins hat die abweichende Lieferadresse Vorrang vor allen anderen Adressen
      • Existiert keine abweichende Lieferadresse wird die Standard-Lieferadresse verwendet
      • Existiert keine Standard-Lieferadresse wird die Auftrags-Adresse verwendet
    • Es lässt sich nun ein Lieferdatum deklarieren
      • Dieses lässt sich per Checkbox bestätigen
    • Zusätzlich zur Lieferbedingung lässt sich auch eine Rücklieferbedingung auswählen
    • Es lässt sich nun ein Rabatt auf den gesamten Vorgang – unabhängig von Rabattfähigkeit und Maximalrabatt in den Positionen – vergeben
      • Dieser Betrag lässt sich in der Zusammenfassungstabelle ausweisen
    • Positionen lassen sich als skontofähig deklarieren
      • Ist eine Position als skontofähig deklariert, wird der skontofähig Betrag in Abhängigkeit von der Zahlungsbedingung in der Zusammenfassungstabelle ausgewiesen
    • Positionen lassen sich für Auswertungszwecke eine Projektnummer hinterlegen
    • Sofern ein Quellartikel hinterlegt ist, lassen über den Knopf „Vorgangsübersicht“ alle parallel laufenden Vorgänge des Artikels anzeigen
      • Vermietung
        • Es werden alle in dem Zeitraum parallel laufenden Vorgänge des Artikels angezeigt
        • Dies wird zusätzlich grafisch dargestellt
      • Verkauf
        • Es werden alle Vorgänge angezeigt, in denen der Artikel ebenfalls hinterlegt ist
    • Man kann einen Vorgang nun mit einem Netzlaufwerk-Ordner verknüpfen. Dieser Ordner lässt sich automatisiert erzeugen. (siehe Einstellungen)
    • Es gibt Workflowänderungen
      • Vermietung
        • Das Erzeugen von Lieferscheinen ist erst nach Erreichen der Laufzeit des Auftrags möglich
        • Zusätzlich zur Auto-Dispo lassen sich Vorgänge nun auch übersichtlich aufgelistet einer Gerätezuordnung unterziehen
      • Verkauf
        • Das Erzeugen von Lieferscheinen ist bei Vorkasse-Aufträgen erst nach einer Lieferfreigabe oder einem Zahlungseingang möglich
      • Service
        • Es lässt sich nur noch ein einziges Gerät in einem Service bearbeiten
        • Nach der Auswahl eines Geräts wird direkt eine Zustandsaufnahme abgefragt
        • Zustandsaufnahmen lassen sich – zusätzlich zum Servicegerät – außerhalb der Positionstabelle im Vorgang abdrucken
  • Die Performance wurde an diversen Stellen optimiert
  • Das Reporting wurde um diverse Auswertungsmöglichkeiten erweitert
  • Die geplanten Aufgaben wurden erweitert
    • Man kann nun automatisiert Rechnungen als CSV exportieren lassen
    • Man kann nun automatisiert Versandbenachrichtigungen verschicken
      • Sofern man in einem Lieferschein Paket-Trackingnummern hinterlegt, wird eine Email an den Kunden mit dem Tracking-Link zum Nachverfolgen des Pakets verschickt
    • Lieferanten-Boni (für z.B. Projektboni) lassen sich auf Positionsebene auswerten
    • Vorgänge, die Mitarbeiterartikel beinhalten, lassen sich automatisiert in eine Microsoft-Datenbank exportieren
    • Bei der Annahme eines Servicegeräts kann man automatisch eine Email an den Kunden verschicken lassen

 

Patch Notes Version 1.15

Patch Notes Version 1.15.000

Features:

– Restriktive Einstellungen, ob bei unklaren Vorgängen exportiert werden darf.

  • Einstellbar in den Einstellungen.
  • Es gibt ein neues Benutzerrecht, um den Export von fehlerhaften Vorgängen trotzdem forcieren zu können.

–  Es lässt sich nun einstellen, ob und welche Validierungsregeln man beim Exportieren von Vorgängen anzeigen lassen möchte

  • Erhöhte Geschwindigkeit, durch deaktivieren der Validierungen

–  Bei einem Datenbank-Update wird in dem Hinweisfenster nach dem ersten Start für alle noch nicht aktualisierten Clients nun der Download-Link zur Patch-Datei bereitgestellt.
–  Es ist nun möglich, Artikelzusammenfassungen zu exportieren, um beispielsweise Preislisten zu gestalten.
–  Diverse Kleinigkeiten

Bug-Fixes:

–  Die Auswahl von Artikeln in Vorgängen wurde massiv beschleunigt.
–  Das Öffnen von Einzelartikeln in größeren Datenbank wurde massiv beschleunigt.
–  Diverse Kleinigkeiten

 

Patch Notes Version 1.14

Patch Notes Version 1.14.001

Features:

– Performance

  • Bearbeitungsgeschwindigkeit bei vielen Artikeln weiter erhöht

 

Patch Notes Version 1.14.000

Features:

– Personen erweitert

  • Man kann nun zwischen Personen- und Firmenkontakten unterscheiden
  • Für Firmenkontakte lassen sich diverse Ansprechpartner und Adressen hinterlegen. Diese lassen sich – konfigurierbar nach Vorgangstyp und Vorgangsvariation – als Standard deklarieren
  • Kunden, Lieferanten und Mitarbeiter lassen sich synchronisieren, sodass die multiple Stammdatenpflege entfällt

– Reminder erweitert

  • Man kann einem Reminder nun eine Region zuordnen
  • Man kann Reminder – je nach Benutzerrecht – nach Region und Sachbearbeiter durchsuchen
  • Reminder werden nun in einem gesammelten Fenster dargestellt
  • Das Anlegen und Bearbeiten von Remindern wurde erheblich vereinfacht

– Packlisten erweitert

  • Man kann sich nun die Anzahl an externen Artikeln anzeigen lassen
  • Man kann sich nun die Lieferanten für externe Artikel anzeigen lassen
  • Man kann sich nun wieder die Lagerplätze der einzelnen Artikel ausweisen lassen
  • Man kann einzelne Positionen nun von Packlisten exkludieren

– Es ist nun möglich, Sub-Vorgänge (Rechnung, Lieferscheine, etc.) so lange zu bearbeiten, bis sie endgültig exportiert / gedruckt wurden.

– Beim Stornieren einer Rechnung werden nun automatisch Storno-Zahlungseingänge erzeugt.

– Rechnungen lassen sich nun erneut in Rechnungen konvertieren. Die Quell-Rechnung wird dabei storniert.

– Horizontale Linien in den Positionen (Vorgangs-Editor) werden eindeutig dargestellt.

– Es wird nun die Anzahl an markierten Objekten innerhalb einer Haupt-Tabelle dargestellt.

– Artikel-Import erweitert

– Annahmebescheinigungen lassen sich nun löschen und stornieren

– Für Formulare gibt es nun diverse Sonderexportvariablen (z.B. Seitenzahlen, Druckdatum, etc.). Diese sind im Formular-Editor ersichtlich

– Diverse Kleinigkeiten

Bug-Fixes

– Diverse Bug-Fixes bei den geplanten Aufgaben

– Das gelegentliche Minimieren / Verlieren des Fokus von der gesamten Anwendung oder Teilen davon wurde behoben

– Diverse Probleme beim Speichern von Artikeln mit besonderen Sonderzeichen behoben

– Diverse UI-Probleme (z.B. das Resetten von Comboboxes, etc.) behoben

– Die Rechte für das Anlegen von Titeln und Anreden im Kundeneditor werden nun berücksichtigt

– Diverse Kleinigkeiten

 

Patch Notes Version 1.13

Patch Notes Version 1.13.002

Features:

 – Performance erhöht

  • Das Laden und Speichern von Vorgängen geht nun um ein Vielfaches schneller (macht sich besonders in der Cloud bemerkbar)
  • Die Auswahl von Lieferantenartikeln bei einer Anmiete oder einem Ankauf geht nun um ein Vielfaches schneller
  • Beim Start gibt es nun einen Ladebalken, der einen über den Lade-Fortschritt informiert

Bug-Fixes:

  • Windows Benutzer mit einem Umlaut im Namen können nun auch die PDF-Vorschau beim Erzeugen von PDF-Dateien sehen
  • Das Feld „Anzahl“ für Verkaufsartikel wird wieder dargestellt
  • Nach Projekten gruppierte Vorgänge sind wieder lesbar

Patch Notes Version 1.13.000

Features:

– Performance beim ersten Start erhöht

– Man kann in den Einstellungen nun einstellen, ob Zwischensummen-Beträge grundsätzlich fett abgedruckt werden.

– „Preise ausblenden“ und „Position verbergen“ lässt sich über das Kontextmenü in der Positionsliste nun auch wieder deaktivieren.

– Neue Rabattierungsoptionen
o Rabatte und Faktoren werden intern nun auf 5 Nachkommastellen genau behandelt. Das ermöglicht eine genaue Berechnung von Ziel-Summen und Rabatten. Auf Ausdrucken werden diese Werte wie gehabt auf 2 Nachkommastellen gekürzt.
o Es ist nun möglich zusätzlich zu der regulären „Gesamtsumme“ Spalte auch eine „Gesamtsumme erster Tag“ auszuwählen. Diese Summe entspricht dem Betrag mit Faktor 1, unabhängig von der tatsächlichen Laufzeit.
o Es gibt nun eine Eigenschaft für Tagesfaktor-Rabatt. Diese beschreibt den Rabatt, der aufgrund der ausgewählten Tagesfaktor entsteht.
o Zwischensummen in Vermietvorgängen wurden um einen Zwischensummen-Typen erweitert. Dieser ermöglicht die Darstellung der Zwischensumme für die volle Laufzeit, den ersten Tag oder alle restlichen Tage.
o Rabatte und Tagesfaktor-Rabatte lassen sich in Vorgängen nun auch unterhalb der Position für jede Position einzeln ein- und ausblenden.
o Man kann nun einen Gesamtrabatt in Form eines Ziel-Betrags auf ausgewählte Positionen geben. Dies beinhaltet auch die Gesamtrabattierung aller Positionen, wenn alle Positionen ausgewählt werden.
o Man kann den Tagesfaktor nun in Form eines Rabatts auf ausgewählte Positionen geben. Dies beinhaltet die Gesamtrabattierung aller Positionen, wenn alle Positionen ausgewählt sind.
o Bei der Eingabe eines Rabatts innerhalb einer Position wird nun der maximale Rabatt berücksichtigt.
o Der Maximalrabatt von Artikeln ist nun per Standard 100%. Dieser Wert lässt sich beim Anlegen oder Editieren im jeweiligen Editor ändern.
o Der Maximalrabatt von Artikel wird nun auf 5 Nachkommastellen genau behandelt.

– Es gibt nun die Option der „schnellen Lagerumbuchung“ für Vermietartikel im Artikel-Tab. Diese ermöglicht es, den Lagerplatz einer Auswahl an Artikeln auf einen Schlag zu ändern.

– Die Artikelgruppen für die Artikelauswahl in den Vorgängen werden nun in einem TreeView, ähnlich wie beim Verwalten der Artikelgruppen in den Ressourcen, dargestellt.

– Artikelgruppen funktionieren nun hierarchisch.
o Hat eine Hauptgruppe „Ton“ eine Untergruppe „PA“ findet man durch die Suche in „Ton“ auch alle Artikel, die in „PA“ eingeordnet sind.

Bug-Fixes:

– Alle Templates haben nun eine Vorschau im Vorschau-Editor
– Problem mit Textbaustein-Gruppen behoben
– Problem beim Artikelimport behoben
– Freitextpositionen werden beim Einfügen in der Positionsliste nun nicht mehr ans Ende sondern an die nächstmögliche Position gesetzt

Patch Notes Version 1.12

Patch Notes Version 1.12.000

Features:

– Es gibt nun neue Artikeltypen:
o Es ist nun möglich Serviceartikel für die Wartung von Geräten zu verwalten.

– Es gibt nun neue Artikel-Bestandsführungen:
o Es ist nun möglich instanzbasierte Verkaufsartikel zu verwalten.
o Es ist nun möglich bestandslose Artikel zu verwalten.

– Es gibt nun neue Vorgangstypen:
o Es ist nun möglich Servicevorgänge für die Wartung von Geräten zu verwalten.
o Servicevorgänge lassen sich sowohl selbst bearbeiten als auch als Bestellung von Lieferanten bearbeiten lassen.

– Grundsätzlich lassen sich für Artikel neue Eigenschaften hinterlegen:
o Cashback (Für eine mögliche Lieferanten-Rückerstattung)
o Warentarifnummer
o Herkunftsland
o „End of Life“ Datum
o „Letzter Einkauf“ Datum

– Es ist nun möglich über „Zugehörige Vorgänge“ im Vorgangseditor mehrere Vorgänge auf einmal auszudrucken.

– Es gibt nun einen Stücklisten-Import von Pytha-CSV-Dateien.
o Pytha ist eine 3D-Planungssoftware für Messebau und mehr.
o In Pytha lassen sich Stücklisten der verwendeten Artikel als CSV exportieren.
o Durch einen Import der Stücklisten-Datei in Jobtura lassen sich darauf basierend Artikel zuordnen und ein Angebot erzeugen.

– Es gibt nun einen Stücklisten-Import von easyRaum-CSV-Dateien.
o easyRaum ist eine 3D-Planungssoftware für Event-Locations und mehr.
o In easyRaum lassen sich Stücklisten der verwendeten Artikel als CSV exportieren.
o Durch einen Import der Stücklisten-Datei in Jobtura lassen sich darauf basierend Artikel zuordnen und ein Angebot erzeugen.

– Es ist in der Artikelauswahl nun möglich nach Lagern zu filtern.

– Die Performance wurde durch besseres Connection-Handling optimiert.

– Es ist nun möglich alle Artikel-Editoren in der Größe zu verändern.

– Dateiablage erweitert
o Man kann für unterschiedliche Objekt-Typen unterschiedliche Dateiablage-Einstellungen vornehmen.
o Grundsätzlich lässt sich der Standard-Pfad sowie der Standard-Name (mit entsprechenden Platzhaltern für den Objekttypen) bestimmen.
o Für Vorgänge lässt sich außerdem der Vorgangstyp und die Vorgangsvariation für die Dateiablage-Einstellung bestimmen.
o Es lässt sich einstellen, ob die exportierte Datei nach dem Export automatisch von der Standard-Anwendung geöffnet werden soll.
o Es lässt sich einstellen, ob die exportierte Datei nach dem Export automatisch an das Quellobjekt in die Dokumente abgelegt werden soll.
o Es lässt sich einstellen, ob für die exportierte Datei nach dem Export automatisch eine Meta-Datei auf CSV-Basis erzeugt werden soll. (Diese können z.B. von Dokumenten-Management-Systemen gelesen werden).

– Es gibt nun den „Scheduled Task Manager“, welcher automatisiert in frei definierbaren Intervallen Aufgaben ausführen kann.
o Erstellen Sie geplante Aufgaben, welche automatisiert von Jobtura ausgeführt werden. Dies setzt voraus, dass Jobtura gestartet ist.
o Wählen Sie zwischen minütigen, täglichen, wöchentlichen oder monatlichen Intervallen Ihren gewünschten Startzeitpunkt für das Ausführen einer Aufgabe aus.
o Es lassen sich derzeit zwei Aufgaben automatisiert ausführen:
§ Vorgänge validieren: Überprüft in Ihrem gewählten Intervall alle Vorgänge in der Datenbank, sodass Sie immer einen nahezu aktuellen Vorgangsstatus als „Ampel“ angezeigt bekommen.
§ Report versenden: Versendet in Ihrem gewählten Intervall einen Report an eine beliebige Anzahl an Empfängern per Email.

– Postleitzahlen lassen sich nun Regionen zuordnen. Dadurch erhalten alle Vorgänge beim Erzeugen eine Regionszuordnung, wenn entsprechende Postleitzahlen- und Regionen-Datensätze existieren.

– Man kann nun die allgemeinen Standards für Steuer-, Zahlungs-, Liefer- und Geschäftsbedingungen anpassen.

– Das Mahnwesen wurde durch neue Exporteigenschaften und eine neue Vorlage erweitert.

– Vorgänge: Makrofilter werden beim Klick auf „Reset“ nicht mehr zurück gesetzt.

– Vorgänge: Der Makrofilter „Angebote, Aufträge, Anfragen, Bestellungen und Briefe“ beinhaltet nun nur noch die Angebote, für die noch kein Auftrag erzeugt wurde.

– Vorgänge: Der Vorgangsstatus wurde erweitert um „Bezahlt“ und „Gemahnt“.

– Vorgänge: Artikel auf Packlisten werden nun zusammengefasst dargestellt. Außerdem erscheinen nun auch Freitextpositionen auf der Packliste.

– Textbausteine: Es ist nun möglich Vorgangsplatzhalter in den Textbausteinen zu verwenden.

– Textbausteine: Man kann nun für bestimmte Vorgangstypen und Vorgangsvariationen Standards für Vor- und Nachtexte deklarieren.

– Vorlagen: Man kann nun für bestimmte Vorgangstypen und Vorgangsvariationen Standard-Vorlagen deklarieren.

Bug-Fixes:

– Diverse Druckprobleme behoben.

– Beim Anlegen eines Angebots und Wechseln in den Überprüfungs-Tab wurden zum Teil Positionen entfernt. Dies wurde nun behoben.

– Beim Import von Artikeln wurden Preisgruppen-Zuordnungen zum Teil falsch vorgenommen. Dies wurde behoben.

Patch Notes Version 1.11

Patch Notes Version 1.11.001

Features:
– Die Performance wurde erhöht, beschleunigter Workflow.
– Geschriebener Vor- und Nachtext lässt sich direkt im Vorgangseditor als Textbaustein abspeichern.
– Tastenkombination STRG+ALT+L ermöglicht ein schnelles Neustarten der Software.
– Vorgangsübersicht ermöglicht direktes filtern nach Vorgangsvariationen.
– In Angeboten lässt sich nun eine Gültigkeit in Wochen hinterlegen.
– In Textbausteinen lässt sich nun eine selbst erzeugte Textbausteingruppe hinterlegen.
– Import von Postleitzahlen für Ortsvorschlag bei Eingabe.
Bug-Fixes:
– Die Mindestbestellmenge eines Lieferantenartikels wird nun in der Validierung berücksichtigt.
– TAPI-Verbindungsprobleme behoben.
– Alle Eigenschaften eines Vorgangs per CSV exportieren möglich.

Patch Notes Version 1.10

Patch Notes Version 1.10.002 (inkl. 1.10.000, 1.10.001)

Features:
– Anbindung an Realizzer, 3D Visualisierungssoftware der Firma Synchronorm.
– Rentabilitätsrechner, der (auf Wunsch) bis auf Positionsebene die Rentabilität eines Vorgangs berechnen kann.
– Diagramme im Reporting sowie weitere UI-Elemente sind nun animiert.
– Vermietvorgänge: Es ist nun möglich eine größere Zeitspanne auszuwählen, ohne jeden Tag einzeln angeben zu müssen.
– Es ist nun möglich neben dem metrischen Maßsystem, auch das Angloamerikanische Maßsystem auszuwählen.
– Um einen schnelleren Support zu gewährleisten, ist es nun möglich aus dem Programm heraus ein Ticket per Email zu erzeugen.
– Performance beim PDF-Export erhöht
– Bei der Warenannahme ist es nun möglich alle Artikel mit Hilfe der Schaltfläche „Alle annehmen“ direkt anzunehmen.

Bug-Fixes:

– Gelegentlich auftretende Leerseiten in PDF-Exporten sollten nun nicht mehr auftreten.
– Probleme beim CSV-Import behoben.
– Probleme beim CSV-Export behoben.
– Zahlenwerte in DataGrid-Spalten werden nun richtig aufsteigend und absteigend sortiert.
– Container können nun wieder ordentlich geliefert und angenommen werden.
– RTF-Platzhalter haben einen Präfix erhalten, so dass man nun jedes Wort in der Vorlage verwenden kann.
– Es ist nun nicht mehr möglich den Administrator-Benutzer zu löschen.
– Man kann nun auch mehr als eine Position von einem Vorgang in einen anderen Vorgang kopieren.
– Es ist nun auch möglich ein erzwungenes Datenbank-Update abzubrechen.
– Diverse Export-Fehler behoben.
– Verbrauchsmaterialien werden nun nicht mehr mit dem Tagesfaktor multipliziert (Es sei denn dies ist gewünscht).

Patch Notes Version 1.09

Patch Notes Version 1.09.002

Features:

–  Man kann nun bei der Annahme einer Ankauf-Bestellung direkt Seriennummern mit aufnehmen

– Es wird nun im Fenster-Titel angezeigt welcher Benutzer angemeldet ist

– Es gibt in der Auswahl der Projekte nun die Möglichkeit eine neues Projekt anzulegen

Bug-Fixes:

– Der Annahme-Handler berechnet die Anzahl der zurückgenommen Artikel richtig
– Es ist über den Artikel-Bestands-Tab nun möglich mehrere Artikel zu löschen
– Beim Löschen von Artikeln wird anstelle von „Kopieren“ nun „Löschen“ als Status-Anzeige angezeigt
– Die Update-Notification für Clients wird nur vor dem Beenden des Programms angezeigt
– Reminder werden nur noch für den eigenen Benutzer angezeigt
– Es ist wieder möglich die Anzahl einer Freitext-Position zu ändern
– Es ist wieder möglich PDF-Dateien zu exportieren/drucken, wenn man einer Position exakt 100% Rabatt gegeben hat

Patch Notes Version 1.09.000

Features:
– Es gibt nun drei neue Benutzerrechte für das Anzeigen von Preisen
o Einkaufspreise für Artikel
o Verkaufspreise von Artikeln
o Preise von Vorgängen

– Bei der Neuanlage eines Vermietartikels kann man nun direkt die gewünschte Anzahl eingeben
– Die Verwaltung und Anzeige von Remindern wurde vereinfacht
– Die zusätzlichen „Preise pro Stunde“ wurden geändert in „Preise pro Einheit“ mit einer selbst auswählbaren
– Einheit. Damit ist es möglich beispielweise einen „Preis pro Kilometer“ uvm. anzugeben.
– Die Exportfelder für Vorgänge wurden erweitert. Es ist nun möglich für jeden Artikeltypen die Gesamtsumme sowie den Rabatt jeweils in Netto und Brutto zu exportieren
– Lieferbedingungen von Vorgängen wurden um ein Flag erweitert, um die Validierung für Transportmittel und Fahrer zu umgehen. (z.B. bei Selbstabholung oder Versand per Spedition)
– Es ist nun möglich Vorgänge aus dem Archiv zurück zu holen. Dafür gibt es zwei neue Benutzerrechte: Vorgänge archivieren sowie Vorgänge aus dem Archiv zurück holen
– Es ist nun möglich in den Vorgängen Preise für einzelne Positionen auszublenden. Die Preise werden dennoch in den Zwischensummen berücksichtigt. Dadurch kann man Einzelpreise auf Ausdrucken verbergen aber dennoch sauber kalkulieren.
– Externe Artikel werden bei der Lieferung nun anders behandelt. Externe Stammartikel haben einen Bestand von 0 Stck. solange keine weiteren Instanzen bestellt wurden.
– Es ist nun möglich Staffelpreise für Artikel zu hinterlegen.
– Es ist nun möglich durch neue RTF-Platzhalter Seitenzahlen zu exportieren:
o SPECIAL_NUMPAGES = totale Anzahl an Seiten
o SPECIAL_CURRENTPAGE = die aktuelle Seite
– Es ist nun möglich, gesamte Vorgänge zu filtern und als CSV zu exportieren. Dadurch kann man z.B. alle Rechnungen für einen bestimmten Monat gesammelt als CSV exportieren.
– Beim Export von Ausdrucken oder PDF-Dateien wird sich nun immer die zuletzt verwendete Dokumentenvorlage gemerkt.
– Die Suche in Text-Suchfeldern wird nun immer erst ausgelöst, nachdem man ENTER oder den Such-Button betätigt.
– Alle in der Größe veränderbaren Fenster werden bei einem erneuten Öffnen auf diese wiederhergestellt.
– Die Notizen eines Kunden / Lieferanten werden nun auch in den Vorgängen unter Notizen angezeigt.
– In den Zellen der Exporte (z.B. Positionen von Vorgängen) sind nun jeweils 2pt Abstand nach innen hinzugefügt worden.

Bug-Fixes:
– Angebote sind unabhängig von Lieferstatus immer archivierbar.
– Bug beim Erstellen von Teilgutschriften behoben.
– Die Steuer von Lieferantenartikeln werden nun immer in Bestellvorgängen übernommen.
– Die Filter in der Menüleiste für Verbucht / Nicht verbucht funktionieren nun nicht mehr invertiert.
– In den Preisfeldern für Positionen können wieder negative Werte eingegeben

Patch Notes 1.08.0

Patch Notes 1.08.002

Features:
– Performance erhöht: Das Arbeiten mit Vorgängen und Validierungen sind nun schneller als zuvor
– Die Zeiteingabe von Einsatzplänen in den Vorgängen ist nun optimiert
– Es wird nun in der Tabelle angezeigt, wenn keine Daten vorhanden sind
– Es ist nun möglich Positionen von einem Auftrag in einen anderen zu kopieren
– Es ist nun möglich beim CSV-Export alle Checkboxes auf einmal an- bzw. abzuwählen
– Die ausgewählte Ressourcen-Kategorie wird nun farblich hervorgehoben
– Man kann innerhalb eines Vorgangs nun horizontale Linien einbauen
– Man kann sich nun in der Vorgangstabelle jeweils eine Spalte für bereits geleistete Zahlungen und offene Zahlungen einer Rechnung anzeigen
– Es gibt nun für die Vorgangstabelle einen „Makrofilter“, der alle Vermietaufträge anzeigt, für die noch nicht alle Artikel zurückgeliefert wurden
– Man kann nun aus einer Verkaufsposition heraus einen Ankauf auslösen
– Aufträge lassen sich nun nicht mehr archivieren, bevor keine Rechnung erstellt oder diese vollständig bezahlt ist
– Rechnungen, für die Gutschriften erzeugt werden, erhalten als Zahlungseingang nun einen Hinweis auf die erstellte Gutschrift, damit die Rechnung archiviert werden kann
– Diverse Kleinigkeiten

Bug-Fixes:
– Maximalmengen bei Bestellungen werden nun richtig validiert
– Kleinere Fehler bei der Datensynchronisierung behoben
– Dokumente für Templates, Artikel und Personen werden nun reibungsfreier gespeichert und geladen
– Die Sortierung in der Vorgangstabelle wird nun eher beibehalten
– Im CSV Importer wird die ProgressBar nun wie erwartet aktualisiert
– Freitextpositionen lassen sich nun ordentlich berechnen und liefern
– Diverse Kleinigkeiten

Patch Notes 1.08.001

Features:
– Es gibt nun ein ausführliches Reporting zur Auswertung betriebswirtschaftlicher Daten
– Man kann nun aus der Personenauswahl heraus neue Personen anlegen
– Die Validierung nicht angenommener Artikel wurde erweitert
– Die Vorgangsübersicht wurde optimiert: Es gibt einen neuen „Makrofilter“, der alle Angebote, Aufträge, Anfragen, Bestellungen und Briefe gefiltert darstellt. Dazugehörige Vorgänge werden in der darunter liegenden Tabelle dargestellt
– Druckfunktion verbessert
– Die Sortierung und Breite der Tabellenspalten wird nun beibehalten
– Seriennummernhandling für Verkaufsartikel und Verkaufsvorgänge verbessert
– Pflichtfelder für eine Vorgangsadresse wurden reduziert
– Man kann in der Artikelauswahl nun via Enter und TAB in die nächste Reihe springen. Via STRG+Enter oder STRG+TAB springt man eine Reihe zurück
– Artikel können wieder mehrfach innerhalb eines Vorgangs angeboten werden
– IBAN und Steuer-Id einer Person sind nun exportierbar
– Man kann nun aus einer Rechnung nachträglich Textpositionen herauslöschen
– Briefe haben nun ein Feld für die Eingabe eines Betreffs/eines Kommissionsnamens
– Diverse Kleinigkeiten

Bug-Fixes:
– Die Anzeige der kommenden Veranstaltungen waren verbessert
– Beim Konvertieren eines Vorgangs in einen neuen Vorgang wird die Person des Vorgangs anstatt des Stammdatensatzes verwendet
– Die Angabe der Anzahl in der Artikelauswahl funktioniert nun wie erwartet
– Reminder werden nun auch über den CallingHandler für eine Person nachgeladen
– Bei der Konvertierung einer Anfrage zu einer Bestellung werden nun die für den Lieferantenartikel hinterlegten Preise verwendet
– Zeilenumbrüche innerhalb von Textfeldern werden nun erwartungsgemäß exportiert
– Bei der Neuanlage eines Artikels über die Artikelauswahl wird nun erwartungsgemäß gefiltert
– Textpositionen erzeugen keine 0%-Steuer mehr in der Zusammenfassungstabelle eines Vorgangs
– Das Kopieren von Templates erzeugt keinen Fehler mehr
– Textinhalte werden nicht mehr als Platzhalter erkannt bei Exporten
– Diverse Kleinigkeiten